Rebel Moon: Zack Snyder will Star Wars ablösen

Zack Snyder, Star-Regisseur unzähliger Pulp- und Genremovies mit und ohne Zombies oder Splatter, kündigte gerade die Netflix-Serie „Rebel Moon“ an. Das Script dazu stammt teilweise aus seinem Pitch für einen Star Wars Film, der aber von Disney zugunsten der bekannten Kitsch-Trilogie nicht gekauft wurde. Zack findet aber, dass er ein genauso grosser Kurosawa-Fan sei wie der alte George Lucas, und erzählt daher die Story von einem verschlafenen Kolonieplaneten am Rand des von Menschen besiedelten Sternenraums, der aber vom bösen galaktischen Tyrannen Balisarius bedroht wird. Also schicken die braven Siedler eine junge Frau mit mysteriöser Vergangenheit zu den umliegenden Sonnensystemen, um dort für Unterstützung zu werben. Daraus lassen sich natürlich viele spannende Episoden stricken. Zack will daraus ein ganzes Scifi-Universum bauen, er arbeitet seit zwei bis drei Jahren daran. Nächstes Jahr sollen die Dreharbeiten beginnen. Ich denke, wir alle wünschen ihm von Herzen, das die Macht mit ihm sein möge – oder wie das Herumgezaubere bei Rebel Moon dann eben heisst. Und nein, es gibt noch kein Artwork zur kommenden Serie, also ist das Pic oben aus dem Space-Game No Man’s Sky von Hello Games. Bericht via hollywoodreporter

Satan, Freund aller Teenager

The Chilling Adventures of Sabrina kommt ab dem 26. Oktober als Serie nach einem Comic auf Netflix und wenig später im… Internet. Die Protagonistin mit dem durch­aus verbreiteten Vornamen wird darin von ihren freundlichen Tanten einem mysteriösen Herrn vorgestellt, der sie in speziellen Künsten unterrichtet, was ihr Leben als Teenager natürlich einfacher macht. Die Pics sehen schon mal viel­ver­sprechend aus, vor allem der Kaninchendämon ganz rechts im Bild unten. Hail Satan allerseits. Weiterlesen

Geıstıger Diebstahl bei Kaffee und TV-Serien

keurig

Das Konzept “Geistiges Eigentum” wird derzeit immer weiter ausgedehnt. Warum auch nicht – es dient allerorten sichtlich zur Profitsteigerung, und niemand weiss so genau, was es eigentlich ist (Der Fachmann spricht hier auch von win-win). Also kann man es doch überall anwenden, nicht wahr? “Geistiger Diebstahl” dagegen geht noch einen Schritt weiter, hier geht es in aller Regel um nicht erfüllte, oder sich vielleicht einmal nicht erfüllende Erwartungen an zukünftige Profite. Mit diesem Trick versucht derzeit der Kaffeemaschinenhersteller und Lieferant von Koffeinbohnenprodukten Green Mountain Coffee Roasters (Handelsmarke Keurig, in Europa wenig verbreitet) sein künstliches Monopol zu sichern. Und zwar so: Weiterlesen

Hollywood gegen Hollywood 2

Im Stil der grossen Actionklassiker haben sich die US-Filmstudios verbündet, um den Online-Movie-Distributor Netflix zu belagern und auszuhungern. Weiterlesen