Politikverdrossenheit, made in Bavaria

Warum sind viele Menschen so angepisst von Politik und Politikern und Parteien und wählen dann aus Hass und Selbstmitleid und Verwirrung Rechtsradikale (die wenigstens mal einfache Rezepte anbieten)? Wir erinnern uns: „Die andern sind schuld“, ist das einfachste Gesellschaftsrezept ever. Um hier eine schlüssige Antwort zu erhalten, fragen wir doch einfach den Bundesrechnungshof. Weiterlesen

Piraten und CSU diskutieren Netzpolitik

Doch, wirklich. Gestern abend, hier bei uns in Augsburg. Doro Bär, stellv. Generalsekretärin CSU, Dr. Reinhard Brandl, Internet-Enquete CSU, Sebastian Nerz, Bundesvorsitzender Piraten, Stefan Körner, Landesvorsitzender Bayern, Piraten. Weiterlesen

Generalüberholung des Urheberrechts

Reto Hilty ist Chef des Max-Planck-Instituts für geistiges Eigentum, hat aber trotz des Heissluftbegriffs an seinem Türschild relevantes zur Urheberrechtsdiskussion beizutragen. Und tut das dankenswerterweise auf dem „netzpolitischen Kongress“ der Grünen; da ist etwas Aufklärung auch bitter nötig.

Weiterlesen

Elf Thesen zur Netzpolitik

Der Chaos Computer Club (CCC) kommt seiner Verantwortung nach und formuliert elf Grundsatzforderungen an die Netzpolitik, und überhaupt an die politische Herangehensweise an die Probleme der Informationsepoche. Unten die Schlagworte, die Langfassung lest ihr hier auf der CCC-Seite. Weiterlesen

Das Berliner Internet-Manifest

090908internetmanifestLeute wie Markus Beckedahl, Johnny Haeusler, Stefan Niggemeier, Robin Meyer-Lucht ( + 11 weitere) haben ein Internet-Manifest zusammengestellt, das in 17 Punkten definiert, was Veröffentlichen im digitalen Zeitalter bedeutet. Manches davon habt ihr hier auch schon gelesen und diskutiert, im Ganzen ist es eine schöne Zusammenfassung der aktuellen Problemstellung. Lest selber: (internet-manifest via netzpolitik)