Schlechter Hören, ein Datenverarbeitungsproblem?

Neurobiologe Benedikt Grothe und sein Team von der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität haben gerade Forschungsergebnisse im Journal of Neuroscience veröffentlicht. Ältere Leute (oder, im Experiment: Wüstenrennmäuse) hören oft schlechter, weil die Audiodaten nicht mehr adäquat verarbeitet werden. Und nicht, weil das Ohr oder der Hörnerv nicht mehr richtig funktionieren. Weiterlesen

Wie Liebe funktioniert

Professor Semir Zeki und John Romaya vom neurobiologischen Labor der Universität London haben mit Hilfe eines Magnetresonanztomographen (Kernspintomographen) nachgeprüft, wie Liebe funktioniert. Technisch gesehen. Sie untersuchten dazu 24 Versuchsteilnehmer im Alter von 19 bis 47 Jahren. Weiterlesen