Kim Dotcoms Moment der Wahrheit

8549097323_4cbeaff4c3_o

Kim Dotcom/Schmitz hält also mitten im neuseeländischen Wahlkampf eine öffentliche Pressekonferenz ab, mit Glenn Greenwald als Gast und Zeugen. Der Inhalt in kurzen Worten: Der Regierungschef von Neuseeland, John Key, habe mit dem Filmstudio Warner Brothers ausgehandelt, dass er Kim in die USA ausliefern würde, damit Warner den Hobbit in Neuseeland dreht. Weiterlesen

Neuseeland: Hacker bringt die Parlamentswahlen ins Wanken

dotcom_elections

Im Inselstaat der Kiwis, Schafe und der endlosen Pazifikstrände stehen im September Parlamentswahlen an. Die etwa 4,5 Millionen Einwohner (minus Minderjährige und so) kreuzen dann die Zusammensetzung des nächsten Parlaments zusammen. Für den Rest der Welt wurde die ansonsten steife Veranstaltung zum Party-Event, als Kim Schmitz/Dotcom seine Kandidatur verkündete und in einer Listenverbindung seiner Internet Party mit der Mana Party der Maori-Ureinwohner ins Parlament drängt. Dabei wird er selber gar keinen Sitz im House of Representatives bekommen können, weil er (noch) keine neuseeländische Staatsbürgerschaft besitzt. Jetzt ist der Wahlkampf nochmal eine Ecke bunter geworden, und Schmitz beteuert, er habe nichts damit zu tun. Weiterlesen

Neuseeland bezahlte 120 Millionen, änderte und brach Gesetze für den Hobbit

hobbit dollars

Der Hobbit soll der nächste Hollywood-Blockbuster werden und den “Herr der Ringe”-Kassenerfolg wiederholen, also drei Milliarden US-Dollar Umsatz machen. Für die Regierung von Neuseeland war es wichtig, die Dreharbeiten im Land zu behalten. Man bezahlte deshalb Subventionen in Höhe von 120 Millionen US-Dollar an Hollywood (Metro-Goldwyn-Mayer), strich Tarifverträge für Produktionsmitarbeitern aus dem Arbeitsrecht und willigte in die illegale Zerstörung von Megaupload und die Verhaftung von Kim Schmitz (Dotcom) und seinen Mitarbeitern ein. Weiterlesen

Portugal, Neuseeland, USA: Filesharing kommt zurück

Bevor ichs vergesse: In Portugal hat der Generalstaatsanwalt entschieden, dass Filesharing nicht verfolgt wird, weil es ja nicht gegen das Gesetz ist. Uploaden, Downloaden, kein Problem. Und IP-Adressen sind nicht dasselbe wie Leute. Genau. Weiterlesen

Big Copyright vs uns alle: Erst das Internet, jetzt Nahrungsmittel


ACTA war erst der Anfang. Nicht nur für uns, sondern auch für die Rechteverwerterindustrie, a.k.a. Big Copyright. Auf dem (gesetzgeberischen) Testmarkt Neuseeland wird gerade die “Food Bill” vorbereitet, die eine staatliche Genehmigung für das Herstellen, Weitergeben, Verarbeiten von Nahrung und gesundheitsfördernden Stoffen vorschreibt. Egal, ob Kartoffeln, Tomaten, Kamillentee oder Mineralwasser, all das geht in Zukunft nur noch mit einer staatlichen Lizenz, die widerrufen werden kann, wenn der “Food Plan” nicht mehr zum Gemüsebeet passt. Weiterlesen

Vinylpunk, verbindet verschiedene fiktive Vergangenheiten

Neulich in Neuseeland: Dampfmaschine treibt Vinylplattenspieler an, dudelt Punkrockscheiben. Sex Pistols, soweit man erkennen kann (eiert etwas). Vom Steampunk zum Vinylpunk. Unten das Video. Weiterlesen

Zu versteigern: Fels

Bei den schweren Erdbeben in Neuseeland wurde auch das Haus von Phil Johnson zerstört, er selbst blieb unverletzt. Nur: Was macht er jetzt mit dem circa 30 Tonnen, der von einem nahen Hügel in sein Haus rollte? Er tauft den Fels „Rocky“ und versteigert ihn im Internet. Im Moment liegt das höchste Gebot bei 8150 neuseeländischen Dollars, den Abtransport übernimmt der Käufer. Wir lernen: Das Internet löst alle Probleme. via neatorama

Kinder wollen Deathmetal

Glückliches Neuseeland: In der Kindersendung „The Erin Simpson Show“ trat die lokale Deathmetalband „Blindfolded and Led to the Woods“ auf, sehr zum Vergnügen der anwesenden Kinder. (via dailywhat)

Public Acta: Für Transparenz, gegen den Geheimvertrag

Die nächsten Verhandlungen für einen Vertrag über ein weltweites Copyright, wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit und nur mit Beteiligung von Regierungs- und Lobbyvertretern (ACTA, Anti Counterfeiting Trade Agreement) sollen in Wellington, Neuseeland stattfinden. Bürgerrechtsaktivisten haben daher die Wellington Deklaration aufgestellt, die Gegenforderungen aufstellt. Weiterlesen

Der Blob greift Neuseeland an

091008NewZealandBlob1

Auckland, Neuseeland: Bürger sind entsetzt über riesige, undefinierbare Massen, die Strassen blockieren und in Häuser eindringen. Eine genauere Nachprüfung der Angelegenheit durch die Behörden ergab, dass es sich bei der rätselhaften Alien-Erscheinung um Weiterlesen

Shweeb: Lösung aller Massentransportprobleme

090721shweebPrädikat „beyond cool“: Das „Shweeb“ ist ein Monorail-Fahrrad-Pod, also eine Kapsel, die an einer rollwiderstandsarmen Schiene hängt, (halbwegs) aerodynamisch vollverkleidet ist und sich deswegen halb so schwer wie ein Rennrad oder ein Drittel so wie ein Mountain Bike strampelt. Da sind locker 100 km/h drin, wenn’s mal fix Weiterlesen

Neuseeland wirft 3-Strikes auf den Müll

Nehmt das, Franzaken! Die Regierung von Neuseeland war kurz davor, eine schwer industriehörige 3-Strikes-Regelung ins nationale Urheberrechtsgesetz zu schreiben, und prompt überrascht, welchen Aufruhr das verursachte.

Also gönnte man sich eine Pause und überlegte.

Das Ergebnis des angestrengten Nachdenkens: Dieses Coypright Weiterlesen

Gefängnisstrafen zur Durchsetzung von Alterseinstufung bei Computerspielen

090308violenceIn Neuseeland. Der dortige „Chief censor“ Bill Hastings fordert drei Monate Gefängnis oder 10.000 Neuseedollars Strafe für Eltern, die zulassen, dass ihre Kinder Games spielen, für die sie Weiterlesen

Kiwi-Copyrightperversion auf der Kippe

090223kiwifruchtKiwis können aufatmen: Neuseeland stand kurz davor, das nationale Urheberrecht um eine Section 92a zu erweitern. Danach würden drei unbewiesene Filesharing-vorwürfe genügen, um einen privaten Internetzugang zu kappen (dazu 11k2 am 7. Januar).

Da sich aber die Parteien im neuseeländischen Parlament nicht einigen können, wie das neue Gesetz Weiterlesen