Urteil: Keine Urheberrechtsverletzung durch Rapidshare

Erstaunlich: Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat erkannt, dass es für Rapidshare jede Menge legale Möglichkeiten der Anwendung gibt, bis hin zur Privatkopie und deren einfacher Weitergabe, und dass ein manuelles Aussortieren urheberrechtlich problematischer Dateien nicht drin ist. Also kommt nicht mal die gerne zusammenkonstruierte „Störerhaftung“ in Frage. Die einstweilige Verfügung wurde abgelehnt, Kosten trägt die klagende Filmfirma. (via damm&partner)