Afghanistan, Opiumlieferland Nummer Eins

opium_afghanistan

Seit der Besetzung Afghanistans durch die USA und ihre Verbündeten im Jahr 2001 ist der Opiumanbau explodiert. Heute werden dort auf 2000 km² Schlafmohnpflanzen zur Opiumgewinnung und Heroinherstellung angebaut, das entspricht der Grösse des Saarlands. Während der Herrschaft der Taliban war die Opiumproduktion fast auf Null zurückgegangen (s.oben). „Afghanistan, Opiumlieferland Nummer Eins“ weiterlesen

Kornkreise: Känguruhs als Täter entlarvt

090626wallabyAliens? Lächerlich! Auf der südlichen australischen Insel Tasmanien wird grossflächig Mohn angebaut, um daraus Opiate für die Pharmaindustrie herzustellen. Immer öfter wurden nun in solchen Mohnfeldern Kornkreise („crop circles“) entdeckt, die Ursache blieb unbekannt. Nun sind die Schuldigen identifiziert: Kleine, graue… Wallabies. „Kornkreise: Känguruhs als Täter entlarvt“ weiterlesen