Wie denken Konservative?

Als positiv und menschenfreundlich eingestellter Erdbewohner kann man sich nicht so richtig vorstellen, was in den Köpfen von sogenannten „Konservativen“ vorgeht. Dieses Video erklärt ganz fantastisch, wie deren krude Weltsicht zusammen kommt. In kurzen Worten: „Es muss doch eine Ordnung geben, oben und unten, wenn das nicht mehr ist, müssen wir alle sterben“. Naja, Quatsch, aber seht euch das Vid selbst an. Sinnvoll verbrachte 21 Minuten. via boingboing

Angst und Ordnung im 21sten Jahrhundert

Die stärkste unbeachtete Kraft in unserer Gesellschaft ist die Angst vieler Menschen vor dem Leben. Vor dem, was passieren könnte. Was, wenn etwas Schlimmes eintritt, unerwartet, aus dem Nichts? Was, wenn alles schlechter wird, wenn man etwas wichtiges, jemand wichtigen verliert? Dieser Angst möchte man sich nicht stellen, weil sie das Leben unangenehm macht, vielleicht sogar unerträglich. Also möchte man Sicherheit erleben, und sei es nur das Versprechen oder der Anschein von Sicherheit. Die Versicherung, es gäbe einen Schutz vor allem, was passieren könnte. Die deutlichste Form dieses Versprechens ist die direkt sichtbare und erlebbare Ordnung. So funktioniert Werbung, so funktionieren Versicherungen (wir bezahlen Geld gegen unsere Angst), so funktioniert Politik: Weiterlesen

Ordnung im Suppenteller

Jemand musste es tun. Der Schweizer Aufräumkünstler Ursus Wehrli bringt gerade sein drittes Buch raus: Die Kunst, Aufzuräumen. Weiterlesen