Wo die Nazis gewählt werden: Die Geschichte wiederholt sich

nsdap_wahl_1933

Die Karte der Reichstagswahl 1933, nach der die NSDAP mit Hilfe der ultrarechten DNVP und der katholischen Zentrumspartei die Macht an sich reissen konnte, zeigt die Stimmenverteilung in den damals 35 Wahlkreisen: Während Köln, Westfalen, Berlin sich von den braunen Hasskappen weniger beeindrucken liessen (auch andere west- und süddeutsche Gebiete blieben einigermassen vernünftig), erhielten die Antidemokraten massive Unterstützung in den radikalen Ostgebieten. Weiterlesen