Planeten… so sind sie nun mal

James O’Donoghue arbeitet bei der JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) und veröffentlicht wissenschaftliche Videos wie dieses hier. Ich wusste nicht, dass unsere Gasriesen es so eilig haben. via boingboing

Neue Planeten, exponentiell

planets_discovered

Dieses Animated-Gif zeigt sehr anschaulich, wie zunehmend schnell wir neue Planeten entdecken. Dort draussen. Die Aliens rücken immer näher. via vox

Planet Devour

devour1

Christopher Jonassen (Norwegen) fotografiert weit entfernte Planeten. Obwohl nee, das sind keine Planeten, das sind Pfannen. Sehen aber aus wie Planeten. Was für die Weiterentwicklung der interstellaren Raumfahrt nur von sehr eingeschränktem Nutzen ist, unsere Phantasie dagegen anregt. Letzteres ist, zumindest auf kurze Zeitdistanz gerechnet, wertvoller. Weiterlesen

Gliese 581d, bewohnbar, aber nur mit Mühe

Erst waren wir alle aufgeregt, weil der grade mal 20 Lichtjahre (ein Klacks!) entfernte rote Zwerg Gliese 581 einige Planeten hat. Dann waren wir alle enttäuscht, weil keiner davon auch nur entfernt bewohnbar ist, wie die Astronomen sagen. Aber jetzt haben Weltraumwissenschaftler vom Pierre Simon Laplace Institut in Paris alles noch mal durchgerechnet und sind auf ein etwas erfreulicheres Ergebnis gekommen. Weiterlesen

Planeten im richtigen Grössenverhältnis


Was, wenn die gezeigten Planeten nur so weit weg wären wie der Mond? Das. Möglichst gross ansehn, ja? (Brad Goodspeed)

Extreme Planet Makeover

Die Nasa hat zwar kein Geld mehr für richtige Raumflüge, weil die USA alles für Rohstoffkriege und Bankenkorruption verpulvern, lässt dafür vom Jet Propulsion Laboratory wenigstens unterhaltsame Planeten-Werkstätten schrauben. Plus: Cooler Retro-Scifi-Background-Soundtrack. (nasa)

Planetenposter

Ross Behrens hat (neben anderen tollen grafischen Arbeiten) eine Serie von Postern für die Planeten unseres Sonnensystems gemacht (einschliesslich Pluto): „Under the milky way“. (rossberens via ektopia) (pic: click > gross)