Mikroplastik in unseren Flüssen

Greenpeace ist mit dem Boot durch unsere Flüsse gefahren und hat rausgefischt, was drin schwimmt. Unter anderem jede Menge Mikroplastik. Problem: Das Zeug wird erst über Jahrhunderte oder Jahrtausende abgebaut, Fische und andere Wassertiere essen es, und wir essen dann die Fische. Und das Plastik. Die Bemühungen der Umweltschutzorganisationen haben mittlerweile dazu geführt, dass Zahnpasta praktisch plastikfrei geworden ist. Anders ist es bei Körperpflege und Kosmetika: Da ist so gut wie immer Kunststoff drin. Ein Teil des Plastikmülls kommt auch bei starkem Regen in die Flüsse, wenn Wegggeworfenes eingeschwemmt wird. Wir sollten anfangen, Altplastik wie Gift zu behandeln. Etwas, das man sorgfältig behandeln muss. Und am besten so wenig wie möglich benutzt. Hier ist nochmal die Produkteliste (PDF) vom Bund Naturschutz, damit wir wissen, was wir nicht kaufen möchten.

Angeschwemmt

Alejandro Durán ist in Mexiko geboren, lebt in New York und fotografiert gerne den angeschwemmten Plastikmüll an den Stränden des mexikanischen Sian Ka’an Nationalparks. Weiterlesen

Expedition in den Great Pacific Garbage Patch

090806newhorizon-may09

Mitten im Pazifik schwimmt ein Plastik-Kontinent von mehr als einer Million Quadratkilometer Grösse, zusammengeführt von einem riesigen Meereswirbel (siehe 11k2). Bisher wusste man vor allem, dass es sich hier um eine marine Todeszone, eine künstlich erzeugte Weiterlesen

Neuer Kontinent im Pazifik: Plastikmüll

090425plastic-kamilo_1391163cDer „Great Pacific Garbage Patch“, ein im nordpazifischen subtropischen Wirbel schwimmender, etwa zehn Meter dicker Müllberg von der doppelten Grösse Frankreichs (also etwa 1,35 Millionen Quadratkilometer) besteht zu 90 Prozent aus Weiterlesen