Roomba: Zusatzgeschäft mit deiner Privatsphäre

Die iRobot Corp, Hersteller des autonomen Staubsaugers Roomba, hat grosse Pläne mit unserer Privatsphäre. Ihr durch rund 1000 Patente geschützter Haushalts­robot ist seit diesem Jahr mit dem Amazon Alexa Sprachassistenten (und demnächst verknüpfbar und kann auf diesem Weg die Grundrisspläne deiner Wohnung an die grossen Internetkonzerne (Amazon, Google, Apple) verkaufen. Weiterlesen

Sex und Kryptografie: Rumuki

rumuki

Die iOS-App Rumuki (ist für Android angekündigt) hat das Ziel, problemlosen, sicheren Austausch von sehr privaten Fotos und Videos zwischen zwei Menschen sicher zu stellen. Das Versenden von intimen Darstellungen ist ein Verhalten, das in unserer digitalen Gesellschaft natürlich und gleichzeitig schutzwürdig ist. Um die Privatsphäre zu erhalten, verschlüsselt Rumuki alle damit verknüpften Bilder und gibt den Schlüssel an beide Beteiligte. Nur wenn beide zustimmen, kann der private Einblick geöffnet werden. Entzieht eine der beiden Seiten die Genehmigung ganz, bleibt die Intimität auch für die andere verborgen. Es ist nicht völlig sicher, ob die verwendete Krypto jedem Angriff standhalten kann, aber dennoch ist Rumuki ein Schritt in die richtige Richtung. Nicht nur für intime Videos mit erotischer Konnotation, sondern für alle Informationen, die niemanden ausser zwei bestimmten Menschen etwas angehen. itunes via violet blue

Gotenna: Private P2P-Kommunikation mit dem Smartphone

Von einem zum anderen Smartphone (iOS und Android) chatten, ohne dabei auf das (vollständig überwachte) Mobilfunknetz zurückgreifen zu müssen, selbst wenn das Mobilfunknetz mal weg oder überfüllt ist – für 110 Euro. Klingt gut, oder? Weiterlesen

NSA-Mitarbeiter spionieren Frauen nach

nsa nsa

Das Wall Street Journal hat gerade erfahren, das eine ganze Reihe von NSA-Spionen die totalitären Werkzeuge nutzen, um Frauen auszuchecken. Was auch sonst? Offizielle Personen sprechen von „Einzelfällen“, die Dunkelziffer ist anzunehmenderweise ziemlich dunkel, Von Strafen für solchen Missbrauch der Datenfaschismusmaschine ist nichts bekannt. Die Vorfälle sind jedenfalls derartig „selten“, dass für das NSAseitige Frauennachspionieren inzwischen der Genrebegriff LOVEINT geprägt wurde. wsj, pic pd

Die NSA greift Tor an, anonymes Surfen in Gefahr

nsa-ip-640x292

Computersicherheitsexperten von Baneki Privacy Labs und dem VPN-Anbieter Cryptocloud haben aufgedeckt, dass die Malware, die in den letzen Tagen tausende von Nutzer des Internet-Anonymisierungs-Dienstes Tor enttarnt hatte, mit der NSA in Verbindung steht. Weiterlesen

Microsoft will dich beim Fernsehen beobachten

microsoft xbox one duotone

Und speichern, verarbeiten und weiterverkaufen, was du dabei machst. Die gerade angekündigte, zum Jahresende erhältliche Videospielkonsole Xbox One wird ja ausschliesslich mit der Kinect-Bewegungs­steuerungs­kamera zu haben sein. Die ist dann allerdings, so plant das der Konzern, immer an, und macht sich Notizen über das, was die User tun. Auch und gerade beim fernsehn. Weiterlesen

Das Ende von Facebook und die Renaissance der Privatsphäre

social network usage

Eine Umfrage des US-Meinungsorschungsplattform Survata im Auftrag des Tech-Investors und Posterous-Mitgründers Garry Tan ergab überraschendes: Was ist (in den USA) das meistbenutzte Soziale Netzwerk unter 13- bis 25-Jährigen? MySpace? Schon lange nicht mehr. Facebook? Tadaaa: Weiterlesen

Supercookies für noch gläsernere Surfer

Die US-Firma Kissmetrics hat ein Tracking-System entwickelt, das mit Hilfe von normalen Cookies, Flash-Cookies, HTML5, Etags und anderen Kram eine derzeit nicht löschbare ID auf dem Rechner eines ahnungslosen Internetnutzers (und dem Kissmetrics-Server) hinterlässt, die alle Besuche auf Webseiten und die dortigen Eingaben und Vorlieben (Name, Kaufverhalten, sexuelle Gewohnheiten) zum exakten Gegenteil von Privatsphäre kombiniert. Ich hab auf der Telepolis einen Artikel dazu, die Wired bringt hier ne Übersicht.

Sicheres P2P mit OneSwarm

Informatiker an der University of Washington haben den BitTorrent Client OneSwarm entwickelt, um den Schutz der Privatsphäre beim Übertragen von Daten zu stärken. Nicht nur durch Bilden von geschlossenen Nutzergruppen, sondern auch beim freien Download von irgendwoher. Der Trick: Beim Umstellen auf „privates P2P“ kann der Client nur noch seine Nachbarn und ihre IP-Adressen sehen. Weiterlesen

Microsoft verringert Schutz der Privatsphäre in repressiven Ländern

Der US-Tech-Gigant Microsoft hat in seinem Email-Angebot Hotmail für Länder wie Bahrain, Marokko, Algerien, Syrien, Sudan, Iran, Libanon, Jordanien, Kongo, Myanmar, Nigeria, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Tajikistan und Kirgisistan den Login per HTTPS entfernt, so dass Bewohner dieser tendenziell repressiven Länder nur noch den weit weniger sicheren HTTP-Login nutzen können. Weiterlesen

Wie anonym bin ich im Netz? Hier der Test.

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat ein Tool online gestellt, mit dem wir testen können, wie anonym wir für engagierte Werbetreibende, Schlapphüte oder andere Netzschnüffler eigentlich sind: Panopticlick. Das Problem mit der Online-Privatheit: Weiterlesen

Überwachungskameras vs. Eisbären

Die BBC setzt das britische Nichterfolgsmodell auch im Polarkreis um und verfolgt dort ansässige Eisbären mit Überwachungskameras. Die Bären allerdings reagieren darauf so, wie es jeder gute Bürger tun sollte: Mit ungezügelter Neugier, die schliesslich zur Wiederherstellung ihrer Privatsphäre führt. (via boingboing)

Facebook: Alte Apps spionieren weiter

Security-Forscher („Hacker“) haben herausbekommen, dass ältere Facebook-Apps (älter wie in „2008“) keinerlei Scheu vor ungebremstem Datensammeln haben. Die neueren Versionen können sich benehmen, also empfehlen die Fachleute, alles zu canceln, was man schon länger in seiner Online-Förmchen-Und-Schäufelchen-Kiste hat und durch neue Ausgaben zu ersetzen. Weiterlesen

Zombie-Cookies nisten in deinem Computer

Aus aktuellen Anlass, weil gerade eine reisserische Ars-Technica-Headline aufgetaucht ist („Disney, others spy on kids with zombie cookies„) und ich einen Artikel daraus für Techfieber gerollt habe, blieb das lange verdrängte Thema Flash-Cookies auf dem Schreibtisch liegen. Zur weiteren Bearbeitung. Eigentlich eine Sicherheitslücke in Adobe (Macromedia) Flash, die es Webseiten möglich macht, besonders fiese Spionage-Cookies auf dem Besucher-PC abzulegen, die sich nur umständlich und nicht per Browserbefehl löschen lassen. Weiterlesen

Tierliebhaber wollen nicht kriminalisiert werden

Im Mittelalter wurde man dafür noch zuverlässig verbrannt. Aber das passierte einem auch bei einem unüblich grossen Kräuterteeregal oder einigen fremdsprachlichen, fremdalphabetischen Büchern (etwa arabisch, hebräisch) auf dem Nachttisch. Heute wenden sich Zoophile, also Menschen mit sexueller Präferenz für Nicht-Humanoide (a.k.a. „Tiere“), gegen die Vorverurteilung und für eine Legalisierung ihrer Neigung. Weiterlesen

Schweizer Steuerflucht-CD: Eine Scheindiskussion

Völlig treffend weist uns der ehemalige medienpolitische Sprecher der SPD, anschliessend erster Bundestags-Abgeordneter der Piratenpartei und mittlerweile rühriger Polit-Pensionär Jörg Tauss darauf hin, dass die Aufregung um die Rechtmässigkeit des Steuerfluchtdatendeals zwischen einem Schweizer Informanten und der deutschen Bundesregierung künstlich und überflüssig ist. Weiterlesen

Britannien: 20.000 Familien unter Video-Total-Überwachung

090804orwell1984Der britische Familienminister ( a.k.a. Childrens’s secretary) Ed Balls (toller Name für einen Kinderbeauftragten) plant, in 20.000 Problemhaushalten CCTV-Kameras zu installieren. Kostenpunkt 400 Millionen Pfund oder 473 Millionen Euro. Ja, genau die CCTVs, die schon auf britischen Strassen nicht zur Verringerung der Kriminalität beitrugen. Weiterlesen

Zensursula entdeckt die Privatsphäre

090729zensursula_schabloneBundesfamilienministerin Zensursula von der Leyen weigert sich, zum Zweck einer Nachprüfung das Fahrtenbuch ihres Dienstwagens an die zuständigen Behörden zu übergeben. Es war aufgefallen, dass sie sich von zwei verschiedenen Fahrern mit Wohnsitz in Bonn chauffieren lässt. Die Weigerung wird mit der „Vielzahl von personenbezogenen Daten“ in den Fahrtenbüchern begründet. Aha. ( stern via andi popp)

Privatsphäre: Keine Uploads und Comments mehr bei Youtube Korea

090415choijinsilNachdem die südkoreanische Regierung in Seoul die Gesetze verschärft hatte, so dass nun Webseiten mit mindestens 100.000 Besuchern im Monat von ihren Usern eine nachprüfbare Identität verlangen müssen, zeigt sich YouTube-Betreiber Google kompromisslos:

Der Upload von Videos und die Kommentarfunktion auf YouTube Korea wurden Weiterlesen

CVIS: Totale Überwachung aller Fahrzeuge in der EU

090331trafficDie EU-Kommission hat 39 Millionen Euro (Steuergelder, ok?) für das Cooperative Vehicle-Infrastructure Systems (CVIS) Projekt bereitgestellt. Der Plan ist hier, in alle Fahrzeuge ein Überwachungsmodul einzubauen, das zwei mal pro Sekunde seinen Standort an Weiterlesen

Britannien: Jeden vierte staatliche Datenbank ist illegal

090325stasi20Und weitere (!) 60 Prozent der amtlichen Datenspeicher haben „signifikante rechtliche Probleme“. Nur jede achte Datensammelstelle sei unbedenklich. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung im Auftrag des Joseph Rowntree Reform Trust, durchgeführt von Weiterlesen

Pirate Bay kündigt Anonymisierungsservice für Surfer an

090324ipredatorDie schwedischen Internet-Aktivisten, digitalen Bürgerrechtler und Musik- sowie Filmfreunde der Pirate Bay haben einen neuen Dienst angekündigt: Weiterlesen

Facebook verkauft Nutzerdaten (nicht)

090203markBei 150 Millionen Teilnehmern im Facebook-Netzwerk und Bergen persönlicher Daten dieser Nutzer sollten doch moderne Vermarktungstricks zu märchenhaften Umsätzen führen – das zumindest argwöhnte der britische Telegraph. Was da möglich ist, konnte man am Rande des World Economic Forum in Davos sehen, Weiterlesen

Anonyme Internetsuche mit Ixquick

090131ixquickDie ursprünglich holländische Suchmaschine Ixquick begnügte sich bislang mit einer Speicherungsdauer der Benutzer-IP-Adresse von 48 Stunden (Google hält die Daten neun Monate vor). Jetzt fällt auch diese kurze Speicherungsdauer weg. In den nächsten Weiterlesen

Mehr russisches Roulette mit unseren Daten

090105surveillanceNachdem die EU-Innenminister-konferenz den Weg dafür frei gemacht hat, plant die britische Regierung, bekannt für besonders schlampigen Umgang mit sensiblen Daten anderer, die breitflächige Einführung Weiterlesen