Inori: Face-Mapping, Projektion und Tanz

Nobumichi Asai vom japanischen Visual Studio WOW nutzte den Highspeed-Projektor des Ishikawa Wantanbe Labors an der Uni Tokyo mit 1000 Bildern pro Sekunde und eine 2D/3D-Aufzeichnung mit 100 Bildern pro Sekunde, um dem Dance-Duo AyaBambi während ihrer Tanzbewegung die Gesichter zu bemalen. Das klingt noch alles nach Teilchenbeschleuniger-Hightech, erweitert aber die zukünftige künstlerische Ausdruckspalette beträchtlich. engadget

Schnee als entropische Projektionsfläche

Brian Maffitt nutzte den reichlichen Schneefall dieses Winters, um sowohl einen Beamer als auch eine Videokamera aus dem Fenster seines New Yorker Apartments  zu richten. Der Schneefall als Screen, mit zufallsverteilten, sich bewegenden Einzelpixeln. laughingsquid, flickr