Fahrenheit 451, die Serie

Auf HBO, ab Mai: Fahrenheit 451, die Serie. Keine Frage, der Stoff gibt eine Menge her, und HBO hat mit Epen wie Game Of Thrones oder Westworld gezeigt, dass der abendfüllende Kinofilm nicht mehr die Krone der Filmkunst darstellt, sondern nur noch die Short Story auf dem Big Screen, während der Langform-Roman heute durch die fortlaufend erzählte Serie (im Gegensatz zur älteren Form, der Episode) maifestiert ist. Oben der Trailer, erste Andeutungen einer herrlich ausgefeilten Verschwörungswelt inklusive. via kottke

451 website not available for censorship

451pic

Britische Webaktivisten wollen eine neue Fehlermeldung für nicht erreichbare Webseiten einführen. Statt 404 soll demnächst 451 angezeigt werden, wenn die Webseite aufgrund staatlicher, kommerzieller und juristischer Zensur nicht aufgerufen werden kann. Viel Glück, 451unavailable. Das Pic ist aus François Truffauts 1966er Verfilmung des SciFi-Klassikers von Ray Bradbury.

Happy Birthday, Ray Bradbury

Der grosse SciFi-Autor Ray Bradbury wird heute 90! Yay! Big him up! Das Bild ist von gestern und zeigt Ray beim Betrachten des Videos „Fuck Me, Ray Bradbury“ von Rachel Bloom. Das Video war hier vor drei Tagen zu sehen. Tolles Geburtstagsständchen. Seht ihr: Das Internet ist die wichtigste Erfindung der Menschheit. Globale Echtzeitkommunikation. (pic via aintitcool)

Fuck Me, Ray Bradbury

Rachel Bloom hat an der New York University Schauspiel und Comedy studiert und nutzt diese Kenntnisse für eine bemerkenswerte Forderung: „Fuck Me, Ray Bradbury“. SciFi-Autoren sind also sexy. Nicht, dass wir das nicht gewusst hätte, aber trotzdem schön, dass sich diese Erkenntnis langsam auch im Teen-Pop durchsetzt. Der Sommerhit 2010. Weiter so, Rachel. (via io9)