Die RIAA bedroht den technischen Fortschritt

Ron Wyden, demokratischer Senator aus dem US-Bundesstaat Oregon, erklärte auf der aktuellen Web 2.0 Konferenz in San Francisco, die Unterhaltungs-Industrie sei heute die grösste Bedrohung für den technischen Fortschritt. Er sagte wörtlich: „Die RIAA bedroht den technischen Fortschritt“ weiterlesen

Die Musik einer vergangenen Ära

Offizielle Zahlen der weltweiten Tonträger-Vertriebslobby: 2010 wurden weltweit Musikaufzeichnungen (physisch und Download) im Wert von 3,95 Milliarden Euro verkauft, und damit 10.9 % weniger als noch 2009. Knapp vier Milliarden für alle CDs, Vinylplatten, Musikvideos, Singles, Downloads zusammen? Selbst wenn man mit einkalkuliert, dass hier nur von Musik die Rede ist, die von den vier Majors ausgeht, und damit lokale asiatische, afrikanische, arabische Musik ausser Acht lässt, ist das garnichts. Volkswagen allein braucht knapp 14 Tage, um so einen Umsatz zu machen. Dazu ändert sich das Geschäftsmodell der RIAA drastisch: „Die Musik einer vergangenen Ära“ weiterlesen

Limewire und das Ende der Piraterie-Lüge

Piraterie ist eine Lüge, Filesharing bewirkt gar nichts, und hier ist der letzte noch fehlende Beweis dafür. Wir wissen, dass es der RIAA gelungen ist, eine der letzten klassischen Tauschbörsen aus dem Netz zu klagen: Limewire. „Limewire und das Ende der Piraterie-Lüge“ weiterlesen

Ein Leben nach dem Tod: Limewire

Wie lange geht das noch so? Die Tonträgerindustrie, vertreten durch die US-Lobbygruppe RIAA, hat auf ihrem langen Marsch in die digitale Gegenwart einen weiteren Pyrrhus-Sieg errungen: Limewire, der US-Anbieter des gleichnamigen Gnutella-Filesharing-Clients, muss nach einem aktuellen Beschluss des New York District Court sämtliche Geschäftstätigkeiten mit der genannten Client-Software einstellen. Das verurteilte Unternehmen hat erklärt, dieser Aufforderung nachzukommen und statt dessen einen rechtlich unbedenklichen Musikservice einzurichten. „Ein Leben nach dem Tod: Limewire“ weiterlesen

Kinderpornografie, Filesharing und Netzneutralität

Die Musikkonzernlobby RIAA hat einen „offenen Brief“ an Google geschrieben, um darin die aktuelle Diskussion um die Netzneutralität zu kommentieren. Wir lesen: „Die von uns repräsentierte Musikbranche glaubt, dass es von zentraler Bedeutung ist, durch geeignete Ordnungsvorgaben Internetprovider und andere vermittelnde Organisationen dazu aufzufordern, Massnahmen gegen illegale Aktivitäten wie Urheberrechtsverletzungen und Kinderpornografie zu ergreifen“. „Kinderpornografie, Filesharing und Netzneutralität“ weiterlesen

Radioempfang in Mobiltelefonen gesetzlich verankert

Und in MP3-Playern, Slates (Tablet PCs) oder anderen kleinen Mobilgeräten. Wo? In den USA? Ab wann? Das ist noch unklar. Jedenfalls bemühen sich die Musikkonzernlobby RIAA und die Lobby der kommerziellen US-Radiosender NAB gemeinsam beim US-Kongress um eine solche gesetzliche Vorschrift. „Radioempfang in Mobiltelefonen gesetzlich verankert“ weiterlesen

Es ging nie um die Urheber: IIPA

Ein gängiges und bewusst am Leben gehaltenes Missverständnis in der anhaltenden Urheberrechtsdebatte ist die Vorstellung, es ginge hier tatsächlich um die Rechte der Künstler, Erfinder, Urheber. Auch wenn das von nahezu sämtlichen Diskussionsteilnehmern so dargestellt wird. Konkreter Fall: Die International Intellectual Property Alliance (IIPA), Dachorganisation für Lobbygruppen wie RIAA/IFPI, MPAA und BSA, empfiehlt der US-Regierung, Indonesien (und einige andere Staaten) als besonders problematisch einzustufen. Warum? „Es ging nie um die Urheber: IIPA“ weiterlesen

Jammie Thomas: Neue Verhandlung

Der zentrale US-amerikanische P2P-Prozess der RIAA gegen die alleinerziehende Mutter von vier Kindern, Jammie Thomas, geht in die dritte Runde, nachdem die Tonträgerlobby nicht akzeptieren will, dass der Richter die Schadensersatzsumme für 22 mutmasslich getausche Songs von 1,92 Millionen auf 54.000 US-Dollar senkte. In der ersten Verhandlung war noch von 222.000 US-Dollar die Rede gewesen. „Jammie Thomas: Neue Verhandlung“ weiterlesen

100 Jahre der Angst: Technik ist Diebstahl

091013tpb_postIm Jahr 1906 warnte der bekannte US-amerikanische Komponist John Philip Sousa, die aufkommende Mechanisierung durch Grammophone und automatische Pianos würde die Amateurmusik zerstören. Also, das selber Singen. Weswegen dann die Musikverlage keine gedruckten Notenblätter mehr verkaufen könnten und die Komponisten verhungern müssten. „100 Jahre der Angst: Technik ist Diebstahl“ weiterlesen

Der neue US-Radiokrieg

090818radioIm (nach Selbsteinschätzung) Greatest Country On Earth beharken sich derzeit Musiklobbyisten (RIAA, musicFIRST) und die Radiosender; jetzt wurde die US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) eingeschaltet. Sie soll eine Untersuchung durchführen, die Lobby wirft den Radios nämlich vor, Songs von Musikern nicht mehr zu spielen, die eine Vergütung für Airplay fordern. Anders als etwa hierzulande müssen Radiosender in den USA keine Tantiemen für ausgestrahlte Musik bezahlen; für die Musiker kein Nachteil, weil diese „Der neue US-Radiokrieg“ weiterlesen