Was ist, wenn Sexismus auch Männer umbringt?

Gamergate ist fünf Jahre her, und hat jetzt sein erstes prominentes männliches Todes­opfer: Alec Holowka, Mitentwickler des sehr schönen 2D-Adventures Night in the Woods, hat sich das Leben genommen, weil er die öffentlichen Vorwürfe von Missbrauch und Aggression gegenüber Frauen nicht mehr ertrug. Wieviele Frauen in der Spieleindustrie wegen genau solchen männlichen Verhaltens Suizid versucht haben, wissen wir nicht. Ich rate mal: Tausende. Eigentlich ist es ausserordentlich anerkennenswert, dass in der Gaming- und teilweise der Entertainment-Industrie solche Probleme überhaupt öffentlich diskutiert werden. Viele andere Gesell­schafts­bereiche drücken sich davor. Weiterlesen

World Hijab Day, ein wichtiger Tag für uns alle

Was? Im Ernst? Der Tag, an dem die Unterdrückung muslimischer Frauen gefeiert wird, die von ihren brutalen Patriarchen genötigt werden, Kopftücher zu tragen? Bingo, genau deswegen. Wegen unseres alltäglichen europäischen Rassismus, der sofort annimmt, dass nur Frauen anderer kultureller Identität unterdrückt werden, und nicht die in unserer eigenen. Weiterlesen

Whatever the product (continued for way too long)

Lacht nicht. Dieselbe Scheisse wird heute nur subtiler kommuniziert. via sadanduseless

In Frankreich wird das Leben von Frauen sicherer

Während hierzulande der spiessige Teil der Republik noch versucht, Belästigung von Frauen mit oder ohne Gewaltanwendung zum rein islamischen Problem zu stempeln, obwohl weit über 90 % der weiblichen Opfer sexueller Gewalt den Täter vorher persönlich kannten, macht Frankreich bereits ernst: Nach monatelangen Debatten verabschiedete das Parlament in Paris einen Gesetzesentwurf der Gleich­stellungsministerin Marlene Schiappa (pic oben), das Minderjährige besser gegen Übergriffe schützt, die Verjährung solcher Angriffe gegen die sexuelle Selbst­bestimmung auf 30 Jahre verlängert und Frauen allgemein mehr Luft zum Atmen verschafft: Das sexistische Beleidigen, Bedrohen, Verfolgen ist ab sofort eine Straftat. Meine Geschlechtsgenossen kann ich beruhigen: Flirten in jeder Form bleibt dabei ausdrücklich erlaubt, ausser man(n) hält „Ey Puppe, geile Titten!“ für einen gelungenen Opener. Oder für „war doch nur Spass“, wie bayrische Polizisten das auszudrücken pflegen. reuters, pic nantilus cc by sa

Woher kommt der ganze Hass im Internet?

riseofthetrolls

Das News-Portal Bloomberg hat einen ausführlichen Bericht über die Hass­aktivitäten von Regierungsstellen und Mediensöldnerfirmen rund um den Globus. An mehreren Beispielen wird erklärt, wie latenter Rassismus und Sexismus in der Bevölkerung angestachelt wird, um damit politische Wirkung zu erzielen. Auch direktes Bedrohen von Aktivist*innen gehört in den Werkzeugkasten der Politprofis, ebenso wie das gezielte, organisierte Beschimpfen von Leute, die im Web Zivilcourage zeigen und menschliche Ideale und Grundwerte vertreten. Hass ist ein bewährtes Werkzeug zur Unterdrückung und zu Ausüben von Herrschaft – was man nicht nur in der Dritten Welt beobachten kann, sondern ebenso in den zentralen Industrieländern. Oder hat hier irgendjemand gedacht, der aktuell zu beobachtende rassistische, sexistische, antisemitische Rechtsextremismus wäre einfach so aus Langeweile entstanden? Sicher nicht. Er eignet sich allerdings hervorragend dazu, von den wirklichen Problemen in den Industrieländern, nämlich Steuerflucht, Sozialabbau, Einkommensumverteilung von unten nach oben hinwegzutäuschen und die Wut und Frustration der Menschen umzulenken in einen gewaltbereiten Hass auf Schwächere, Andersdenkende, anders Aussehende und Frauen.

Hier ist der Link zur Studie des IFTF zu welcher Bloomberg berichtet.

Warum Frauen schlechter bezahlt werden als Männer

Martin R. Schneider aus Philadelphia, Pennsylvania hat das rausbekommen. Warum das so ist, dass Frauen im Durchschnitt schlechter bezahlt werden als Männer. Und warum so viele glauben, das wäre ok so, weil Frauen ja weniger leisten. Er hat nämlich in seinem Office erst versehentlich, dann man bewusst und für zwei Wochen den Emailaccount mit seiner Kollegin Nicole getauscht. Die beiden arbeiten zusam­men für eine lokale Zeitarbeitsfirma. Was passierte? Martin erlebte „am eigenen Leib“, wie anders Leute auf weibliche Bürokräfte reagieren. Immer unzufrieden, immer belehrend, übergriffig, unzuverlässig. Weiterlesen

Ist Sexismus vorbei?

nordsee-frau

Oder gibt es sowas noch, diese Einstellung, dass Frauen weniger wert wären, oder zumindest weniger stark oder schlau oder erfolgversprechend als Männer? Zumindest untersucht das eine neue Umfrage des US-Meinungsforschungsinstituts Pew, die ein uneinheitliches, aber deutliches Bild zeichnet. Demnach finden von knapp 5000 im Juni dieses Jahres befragten US-Bürgern zwar gut die Häfte (53%), dass Frauen mehr Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg hätten als Männer. Sieht man sich die Zahlen allerdings genauer an, dann teilt sich die Gesellschaft: Weiterlesen

Normal oder Sexist

Maisie_Williams

Maisie Williams ist nicht nur eine grossartige Schauspielerin, wie man in Game of Thrones, Doctor Who und anderswo sehen kann, sondern hat ganz offenbar auch klar mehr in der Birne als der Durchschnitt. Sie sagte in einem Interview mit dem Entertainmant Weekly: „Ich glaube, dass wir aufhören sollten, Feministen ‚feministisch‘ zu nennen und lieber damit anfangen sollten, die Leute, die nicht feministisch sind, sexistisch zu nennen — die anderen sind einfach Menschen. Entweder bist du normal oder du bist ein Sexist.“ Da hat sie recht. via i-d, pic Gage Skidmore cc by sa

Was Anita Sarkeesian nicht sagen konnte.

Fuck You! Und andere Dinge, die sie eigentlich gerne gesagt oder getan hätte. In den letzten drei Jahren, in welchen Tausende von misogynen Idioten sie mit Vergewaltigungs- und Morddrohungen überschütteten. Nur weil sie gewagt hatte, im heiligen Tempel der Adoleszenz (a.k.a. Videogames) vom real existierenden Sexismus zu sprechen. Weil sie das getan hat, und wegen der Art, wie sie damit umgeht, ist sie für mich eine Heldin des gesellschaftlichen Aktivismus, in der Tradition von Rosa Luxemburg oder Angela Davis. Wirklich: Weiterlesen

Anita Sarkeesian, und warum das keine Killerspiel-Debatte ist

femfreq

Ein Blick in dieses neumodische Twitter, und die Headline des gegenwartskulturellen Vordenkers Andi Popp springt mir entgegen: Das neue Gesicht der Killerspiele-Debatte. Da muss ich doch sofort… das würde euch genauso gehen, nicht wahr? Ein weiterer Blick in den ausführlichen Blogbeitrag allerdings verrät mir: Es geht wieder um die Sarkeesian. Ja, aber? Was hat die mit der Killerspieldebatte zu tun? Und warum zieht ausgerechnet der Popp den Zusammenhang auf? Ich finde nämlich, dass hier gar keiner besteht, aber mir ist auch klar, dass viele Gamer das anders sehen – und hier ist es völlig richtig und anerkennenswert von Andi, sich wort- und faktenkundig vor die Gamerschaft zu stellen. Aber lasst uns das mal auseinanderdivieren… Weiterlesen

Reverse-Sexism-Comic der Woche

themansignal

Matt Lubchanskyhat das exzellent formuliert. Hier die ganze Story: Weiterlesen

Ägypten löst Sexismus-Problem im TV

Ghada-Abd-El-Razek

Noch in diesem Sommer wird der nur ganz leicht islamistisch beeinflusste ägyptische Fernsehsender Al-Hafez die soeben produzierte 15-teilige Sitcom “Coffee Shop” ausstrahlen. Erstmals wird dann das ägyptische TV frei von Sexismus-Problemen sein, oder überhaupt Problemen mit Frauen und dem Verhaltnis, das Männer zu ihnen haben. Weiterlesen

Als Zigaretten noch wie Frauen waren

silva thins

GMB Silva Thins, 1969. Ein gewisser gesellschaftlicher Fortschritt in den seither vergangenen 44 Jahren lässt sich nicht abstreiten. stanford

United States of Sexism

Zoll

Eine 24jährige Publizistikstudentin aus Montreal berichtete zum Wochenende unter dem Pseudonym Clay Nikiforuk von ihren Erfahrungen mit US-Zollbeamten. Ihr Problem: Sie führte im Handgepäck unter anderem Kondome mit. Das „Problem“ wurde von einem zum nächsten Mal schlimmer. Weiterlesen

Wie man in Indien Autos verkauft

ford-figo-sexist-print-ad-silvio-berlusconi-628

Mit gefesselten Models im Kofferraum und dem Versprechen: „Lass deine Sorgen hinter dir!“. Der entspannte Herr auf dem Vordersitz soll übrigens Silvio Berlusconi sein. Ob so was wohl zu echten Umsatzhöhen für die Marke Ford führt? Oder zum Gegenteil? Und ist das jetzt schon „rape culture“ – ja, eigentlich schon. Damit habt ihr bei Ford jetzt ein Problem. Tja. autoblog

Warum der #Aufschrei notwendig war. Ist. Bleibt.

der schrei simpson

Ich neige ja nicht zum Fremdschämen. Wenn jemand anderer Mist baut, ist es dessen Problem, finde ich. Wenn ich aber, ohne mich aktiv darum beworben zu haben, einer Gruppe angehöre und diese sich mit Mist bekleckert, bin auch ich versucht, so etwas wie Bedauern zu empfinden. Im konkreten Fall der #Aufschrei-Diskussion über Twitter, Blogs, Massenmedien, Talkshows, gehts mir eindeutig so. Ich habe die Diskussion über das Wochenende von ihrem Entstehen an verfolgt und war bis zum Montagmorgen soweit, meine Position zusammenzufassen. Diese hat dann den Text freundlicherweise veröffentlicht, und damit der nationalen Kommentarelite geöffnet: Dem Heise Forum. Weiterlesen

Es begann im Januar 2013

me3__we_fight_or_we_die_by_misscordie-d5mpm7f

Thema des Tages: #aufschrei. Jetzt gilts, Internet. Zeig, was du draufhast. pic MissCordie, mass effect 3 cosplay

Das Rätsel der verschwundenen X-Wing-Pilotinnen

female xwing pilot 2

Die X-Wing-Fighter-Piloten der Rebel-Alliance mit ihrem tapferen Kampf gegen das übermächtige dunkle Imperium bilden einen festen Teil unserer heutigen kulturellen Orientierung. Das moderne Märchen war allerdings ursprünglich sehr viel moderner, als wir jemals erfuhren: In aktuellen Blu-Ray-Wiederveröffentlichungen der originalen drei Star-Wars-Filme – mit sehr viel bisher unveröffentlichter Footage – sind nämlich an der Raumschlacht über Endor klar auch Pilotinnen beteiligt. Weibliche Rebellen, die mit der (Hitech-Raumjäger)-Waffe in der Hand für die Freiheit kämpfen. Weiterlesen

Social Networking gegen Sexismus: #1reasonwhy

Seit gestern entwickelt sich eine Online-Diskussion über Sexismus in der Gaming Industrie (und im Gaming allgemein) unter dem Twitterhashtag #1reasonwhy. Darin bescheiben vor allem Spieleentwicklerinnen, dass sie es leid sind, auf Conventions und Messen für Dekoration gehalten, angegraben und begrapscht zu werden. Weiterlesen

Sexismusdiskussionen im Interweb, als Comic

Gabby hat da einen netten Comic über weibliches und männliches Selbstverständnis, Diskussionskultur und darüber, was Sexismus subjektiv bedeutet. Mit Katzenbildern. Weiterlesen

Frauen, selber schuld

Zufallsfund: My Fault I’m Female. Sehr nettes Blog, auf dem Frauen über die kleinen Sexismen des Alltags berichten. Klar, nur weil wir (ihr und ich) aufgeklärt sind, heisst das nicht, dass der verfassungsgemässe Gleichstellungsgrundsatz schon erfüllt ist. Frauen werden nach wie vor gesellschaftlich/sozial benachteiligt. Sexismus ist noch nicht ausgerottet, da haben wir Aufgeklärten noch ne Menge Arbeit vor uns. (myfaultimfemale) (pic via nazi gold)

Piraten, Frauen, die echte, und die falsche Genderdiskussion

Diese Überschrift war gestern im ehemaligen Nachrichtenmagazin zu lesen: „Piraten-Männer fürchten Ausgrenzung“. Wie? Die Fakten: Auf dem Berliner Landesparteitag der Piratenpartei am vergangenen Wochenende hatte Pirat(in) Lena Simon angekündigt, eine Mailingliste nur für weibliche Piraten zu eröffnen. Weiterlesen

Browser, jetzt auch für Frauen

Die schweizerische Frauenzeitschrift Annabelle bringt den ersten Browser für Frauen, und zwar: „In Zusammenarbeit mit Microsoft haben wir einen speziell auf annabelle-Leserinnen zugeschnittenen Internet Explorer entwickelt“, kann man der Website Weiterlesen

Piraten und Frauen: Ein Generationenproblem

PirateGirlIn den letzten Tag kocht in der piraten-freundlichen Blogosphäre ein Thema hoch, das ich so nicht erwartet hätte: Diskriminierung von Frauen, Sexismus bei der Piratenpartei. Doch, wirklich, mich hat es überrascht, hier Weiterlesen

Das musste mal gesagt werden

090528Blowher Weiterlesen

Sarah Palin zum Aufblasen

Hat nicht lange gedauert: Die ganze Sarah-Palin-Vpilf-Diskussion bescherte uns nicht nur einen packenden „Dokumentarfilm“ aus dem Hause Hustler, sondern nun auch die Sarah-Palin-Aufblaspuppe, vom US-Hersteller Topco. Auf der Packung steht: “This is NOT Sarah Palin Inflatable Love Doll”. Andererseits enthält der Gesamtlieferumfang eine Menge anzüglicher politischer Jokes wie „Diese Aufblaspuppe wird die Wechselwähler sicher befriedigen“, „Blas sie auf und zeig ihr, wie du wählst“ Weiterlesen

US-Gericht: Freie Drinks für Frauen ist kein Sexismus

Na endlich sagts mal jemand. Richterin Miriam Goldman Cedarbaum wies eine Klage des Rechtsanwalts Roy Den Hollander ab, der freie oder verbilligte Drinks für Frauen unter Aktionsnamen wie „Ladies Night“ als Diskriminierung seines (eigenen) Geschlechts bezeichnet hatte und ein Verbot solcher Höflichkeiten gefordert hatte. Nein befand, Frau Cedarbaum, das verstosse nicht gegen die Verfassung. Mal unter uns Weiterlesen