Liebe über den Tod hinaus

Etwa 18.000 Euro kostete das Anfertigen einer lebensechten Puppe für einen anonymen 50jährigen Italiener. Er hatte zahlreiche Photos seiner verstorbenen Partnerin zum Tentazioni Sexshop im norditalienischen Treviso gebracht, um sich eine Gummiversion herstellen zu lassen. Der Ladeninhaber Diego Bortolin berichtet, der Kunde sei sehr zufrieden gewesen. Wir wissen natürlich nicht, wie die Silikondame aussieht, deshalb begnügen wir uns, wenn auch widerwillig, mit einem Beispielfoto eines chinesischen Herstellers. So sieht also Romantik im 21sten Jahrhundert aus. (via metro)

Viel mehr als eine Sexpuppe, sagt Matt

Matt McMullen erfand die Real Dolls ursprünglich als sehr lebensechte Schaufensterpuppen, erhielt dann aber immer mehr Anfragen, ob die Dolls denn auch „anatomisch korrekt“ seien. Er nahm die Anfragen ernst, und an diesem Punkt begann sein geschäftlicher Erfolg: 6000 US-Dollar pro Doll, in Handarbeit angefertigt. Für ihn sind das auch keine Sexpuppen, sondern „viel mehr“. Tolle Sechsminuten-Doku von california is a place. (via likecool)