6500 Refugees an einem Tag gerettet

LE_Eithne_Operation_Triton

Die italienische Küstenwache hat gestern, unterstützt von EU-Schiffen, 6500 Refugees aus dem Mittelmeer zwischen Libyen und Italien gerettet. Das ist die gute Nachricht. Und vorgestern waren es 1100. Die schlechte: 2700 sind allein in diesem Jahr bei dem Versuch, nach Europa zu fliehen, ertrunken. 105.000 haben es seit Jahresanfang mit dem Boot nach Italien geschafft. Die Schutzsuchenden kommen vorwiegend aus Eritrea und Somalia, zwei gescheiterten ostafrikanischen Nationen. Nachdem dort Bürgerkrieg und Hunger herrscht, werden wohl weiter Verzweifelte versuchen, in Europa zu überleben. Alternativ könnte die EU ja auch etwas dafür tun, um die Verhältnisse in diesen Ländern zu verbessern. via tagesschau, beispielbild Irish Defence Forces cc by

Somalia: Strafe für Anzeige wegen Vergewaltigung

somalia 3

Al Jazeera berichtet, dass ein Gericht in Mogadischu eine 19jährige Frau wegen Diffamierung und Lüge zu sechs Monaten Hausarrest verurteilte. Grund: Sie hatte zwei Männer beschuldigt, sie mit vorgehaltener Schusswaffe vergewaltigt zu haben. Weiterlesen

Somalia: Piraten wollen Teil der Beute für Haiti spenden

Ein Sprecher der somalischen Seepiraten hat erklärt, dass für das erdbebenzerstörte Haiti Mittel aus der Piratenbeute zur Verfügung gestellt werden. Er sagte weiter: „Die humanitäre Hilfe für Haitidarf nicht durch die USA und die EU kontrolliert werden. Weiterlesen

Ostafrika: Mehr Fisch durch Piraterie

Im ostafrikanischen Kenia wächst die Begeisterung für das Nachbarland Somalia, und da vor allem für die Piraten. Diesen unerschrockenen Seeräubern ist es nämlich gelungen, die illegalen ausländischen Fischereischiffe aus der somalischen 200-Meilen-Zone zu vertreiben, so dass sich die Fischbestände erholen konnten. Auf beiden Seiten der Grenze fangen die lokalen Kleinfischer jetzt mehr als je zuvor. (via yahoo) (pic fishbase cc)

Somalia: Opfer im Krieg gegen den Terror

Der ostafrikanische Küstenstaat Somalia, vor allem bekannt durch die Piraterie im Golf von Aden und 1960 entstanden  durch das Zusammenwürfeln unterschiedlicher ehemaliger Kolonialgebiete, ist eines der prominenteren Opfer US-amerikanischer Aussenpolitik. Zur Zeit des Kalten Kriegs pumpten die USA Waffen in grosser Menge ins Land, um das von den Sowjets Weiterlesen

Somalia: Investieren an der Piraten-Börse

In Somalia, einem zerrütteten, chancenlosen Land an der wichtigsten Meeresstrasse des Planeten, haben sich viel dem Piratenhandwerk verschrieben. Und wurden echte Piraten, die echte Schiffe überfallen, um Lösegeld zu erpressen. Weiterlesen

Wie man die somalische Piraterie beendet

090416somalia1Das Dänische Institut für Militarische Studien (DIMS) legte einen Bericht mit Lösungswegen für das somalische Piraterieproblem vor. Das Papier soll auf einer internationalen Konferenz zum Thema am 27.4. in London vorgestellt werden.

Kern der Vorschläge: Alle Anrainerstaaten, von Ägypten, Saudi Arabien und Jemen, Eritrea, Djibuti, die somalischen autonomen Gebiete, Kenia und Tansania Weiterlesen

1000 Delfine vertreiben somalische Piraten

090415delfine1Offizielle chinesische Medien melden, dass am Montag (also vorgestern) Handelsschiffe unter der roten Flagge im Golf von Aden, also vor der nord-somalischen Küste, von plötzlich auftauchenden Tausenden von Delfinen vor angreifenden Piraten beschützt wurden. Weiterlesen

Somali-Piraten: Küstenwache und Volkshelden

090415piratesKaum ein Tag vergeht, an dem nicht Berichte über Überfälle von somalischen Piraten auf Handels- und Fischereischiffe in den Abendnachrichten verlesen werden. Militärschiffe vieler Nationen sind im Einsatz, um die Piraten-Plage zu bekämpfen. Dabei hat das Problem handfeste Gründe. Im Jahr 1991 brach die Regierung Weiterlesen