Amazon, SciFi und Kommunismus

Der weltweit operierende Erzfeind aller Einzelhändler (nicht nur des Buchhandels) hat auch eine Film/TV-Abteilung: Amazon Prime. Nach einer unaufregenden Umsetzung von Phil K. Dicks Parallelnaziweltstory „The Man In The High Castle“ („Der Alte vom Berge“) will sich der aktuelle Inbegriff des Kapitalismus an einem weiteren neuen Klassiker versuchen, „Consider Phlebas“ („Bedenke Phlebas“), dem ersten Roman des Culture-Zyklus von Ian Banks. Die „Culture“ besteht im wesentlichen aus humanoiden und elektronischen Bürgern der Menschheit im Jahr 10.000-oder-so, in dem die Maschinen so viel produzieren, dass niemand mehr arbeitet. Das erfüllte Versprechen des Kommunismus also. Die Befreiung der Menschheit vom Joch der Arbeit als Space Opera. Um so pikanter, dass ausgerechnet Amazon sich diesen Stoff vornimmt. Ich habe keine grossen Hoffnungen für das Projekt. Wahrscheinlich wird es nur ein weiterer, über Fernseh-Wochen ausgewalzter Action-Reisser auf atemberaubender CGI-Ringweltkulisse. businesswire, das pic stammt vom Cover der britischen Ausgabe im Orbit Verlag

Jupiter Ascending, neue Fragen

Zweiter Trailer. Wahrscheinlich werden Jupiter Ascending 2 und 3 peinlich und langweilig, aber trotzdem freu ich mich erstmal auf Februar. Space Opera FTW. via io9

Jupiter Ascending

jupiter_ascending

Die Wachowskis (Nein, die Matrix-Trilogie war nicht herausragend) bringen uns im Juli die Space (Soap) Opera Jupiter Ascending. Ein böses galaktisches Imperium, Mila Kunis als irdische Putzfrau, genetisch aufgetunte Weltraumninjas mit spitzen Ohren, zerplatzende Raumschiffe, Terry Gilliam in einem Brazil-Cameo, Sean „Ned Stark/Boromir“ Bean in den Stiefeln von Han Solo, Money Quote: „your earth is a very small part of a very large industry“. Weiterlesen

Bald in terranischen Kinos: Der Lensmen-Zyklus

090626lensmen1Als eine der „klassischen“ Space Operas und damit auch Einfluss für neuere Space-Opernregisseure wie George Lucas sollte man den sechsteiligen Lensmen-Zyklus von E.E. Smith schon mal gelesen haben. Auch wenn es sich um ein übles Stück utopisierten US-Imperialismus handelt, Weiterlesen