Freelancer 2020

Das legendäre Spacegame Freelancer war jahrelang verschwunden, aber man kann es wieder legal herunterladen, installieren und spielen. Eigentlich ist es seit Anfang 2017 frei, weil Microsoft kein kommerzielles Interesse mehr daran hatte und es aufgab. Angekündigt 1999 durch „Wing Commander“ Chris Roberts und sein Digital Anvil Entwicklerstudio, wurde es nach seiner Veröffentlichung im Jahr 2003 zum Kulthit, verkaufte aber keine grossen Stückzahlen. Die Grafik des Spiels ist eher typisch für die 90er und kann mit Konkurrenzprodukten aus unserem neuen Jahr­hundert nicht mithalten. Aber die leicht zugängliche Maussteuerung, das auffallend gute Sounddesign und die Doppelpackung als Solokampagne plus Multiplayer haben eine Fangemeinde geschaffen, die bis heute an Mods und Servern schraubt. Wer Spacegames mag, sollte sich das kostenlose Game holen, und zwar so: Weiterlesen

Elite Dangerous 2, mit Rabatt

Was, eine Fortsetzung zum Weltraum-Epos von Frontier Development? Nein, nur mein zweiter Besuch in dieser MMO-Galaxie. Ich war da letztes Jahr viel unterwegs. wechselte dann zurück auf Eve und Rebel Galaxy und No Man’s Sky und war nach zuviel Boardgaming-Ähnlichkeiten von zuletzt Star Traders Frontiers wieder an etwas mehr Action und 3D interessiert. Nur fühlte ich mich irgendwie ermüdet von den Resten meines früheren Lebens in der von Menschen bewohnten Sphäre, der Bubble, von den vielen besuchten Systemen und Stationen, meiner Flotte zwischen Viper, Cobra, Diamondbacks, Type 6 und Asp Explorer und den ganzen angesparten Millionen. Also klickte ich nach kurzem Überlegen auf „Profil löschen“ und startete von neuem in einer Sidewinder und mit lausigen 1000 Cr auf dem Konto. Weiterlesen

Space Station 76

Neuer Trailer, Retro-Scifi, Premiere war auf dem SXSW im März. Demnächst auf euren Bildschirmen. Supercheesy. io9

UFOs landen in den italienischen Alpen

090629invading

Der italienische Illustrator Franco Brambilla steht nun mal vor allem auf SciFi. Nicht, dass ich das jetzt nicht verstehen könnte. Hier sehen wir (Klick vergrössert) „Space Alpigianity“ von 2008, 35×25 cm, das der Künstler handsigniert in einer 10er Auflage als Print verkauft. Soll er ruhig machen. Wenn er dafür weiter so flottes Zeug produziert.

( francobrambilla via kitlane)

Space-MMOG Black Prophecy macht Fortschritte

090405blackprophecyEines der unveröffentlichten Online-Games, die ich seit einiger Zeit beobachte, ist Reakktors „Black Prophecy“. Im vergangenen Jahr war nicht klar, ob die Entwicklung weitergeht, weil die Mutterfirma 10tacle Konkurs anmelden musste, aber im März gab es einige Lebenszeichen aus dem Developer-Weltall. Der neue Trailer ist Weiterlesen