Dämmerung des Imperiums

Andrew March lebt am Meer, ausserhalb von Bristol, UK. Das ist seine Version der Dawn of the Empire. Ende diesen Jahres wird die usprüngliche Star-Wars-Saga zu Ende gehen (nicht die Weitervermarktung). Die Schicksale und Lebenslinien von Luke, Leia, Han und Chewbacca haben ihren Endpunkt erreicht, und das grosse Heldenepos meiner Generation damit auch. Das wars, Boomer, die Kultur unserer Spezies macht ohne uns weiter. Möge die Nacht mit uns sein (ja, mit N). artstation/conceptships

Übrigens: A woman’s place is in the resistance

Wobei wir uns einig sein sollten, dass sie es auch da schwerer hat, weil sie sich ebenfalls gegen die Reste des Patriarchats durchsetzen muss. Trotzdem. Unser gemeinsamer Widerstand gegen Unterdrückung, Diskriminierung, das Imperium in jeder Form darf nicht aufhören. Im Übrigen ist das nur meine Meinung und alle Menschen sollen bitte selber entscheiden, wo ihr Platz ist. Aber das Plakat ist schön. Just saying.

Die Wahrheit über Star Wars: Der letzte Laser Meister

Ich gebe extrem zerknirscht zu, dass die hervorragende Star Wars Richtig­stel­lungs­reihe der Auralnauts schon seit 2013 über die wahren Hintergründe der Sternen­saga aufklärt, allerdings von mir unbeachtet blieb. Sofort nachholen, und endlich verstehen, was der Letzte Laser Meister mit Han Singular und Teenage Leia auf dem Entertainment Hub „Laser Moon“ eigentlich wollte. Möglich wird das, weil die Auralnauts die alten, völlig wirren und unverständlichen Filme neu geschnitten und vertont haben, so dass sie endlich Sinn ergeben. via kottke

Die neuen A-Wing, U-Wing und X-Wing

Der alte A-Wing sieht einfach bescheuert aus, ich glaube, da sind wir uns einig. Wie ein albernes Sportcoupe ohne Räder. Zum Glück gibt es auf der alten Erde Illu­stratoren wie Andrew Hodgson, Adam Kop oder Isaac Hannaford, deren Fantasie galaxienweit reicht. Was uns ermuntern sollte, gegen das dunkle Imperium zu kämpfen. Wann immer wir es in der Alltagsgegenwart antreffen. „Die neuen A-Wing, U-Wing und X-Wing“ weiterlesen

Hello Star Wars

Herrlich unterhaltsamer Mashup von Jason Chalker. Kitty Wars hatten wir so noch nicht. In diesem Zusammenhang muss ich aber daran erinnern, dass eine solche nette Spielerei mit Popkultur ein mit Gefängnis zu bestrafendes Verbrechen wäre, ginge es nach unseren Corporate Overlords. Die zum Beispiel gerade die EU-Kommission dazu bringen wollen, ein neues „Urheberrecht“ für Medienkonzerne einzuführen, das einmal Veröffentlichtes vollständig unter strafbewehrten Schutz stellt. Gegen diese Fieberfantasien von einem geistigen Besitz an allem und jedem kämpft übrigens die derzeit einzige Piratin im Europaparlament, Julia Reda. Wir sollten sie dabei unterstützen, nicht wahr? So, um unsere Kultur vor der Brandrodung zu schützen. Hier sind noch mehr Figuren aus Jasons Arbeit: „Hello Star Wars“ weiterlesen

Wie Porn die Piraterie besiegt: The Empire Strikes Back XXX

Grundsätzlich sind Porno-Parodien bekannter Movies bereits kulturell wertvoll und unterstützenswert. Produzent und Regisseur Axel Braun geht noch einen Schritt weiter: Er will den ersten Vollformat-Porn machen, der gegen Piraterie immun ist. Mit dem pittoresken Begriff ist hier übrigens das Weiterverkaufen selberkopierter DVDs gemeint, nicht das kostenlosen Anschaun von irgendwas, das veröffentlicht wurde und deswegen, nun, eben öffentlich ist. „Wie Porn die Piraterie besiegt: The Empire Strikes Back XXX“ weiterlesen

Cosplay vs. Copyright: Star Wars

Yume-Rey2-Wide2-1024x576

Drei 11k2-Dauerthemen zum Preis von einem: Cosplay, Copyright und Star Wars. ChubbyBunny Michelle, Yume Ninja, Mandie (Models), und Catherine Elhoffer (Costumedesign) liessen sich vom aktuellen Star Wars VII Hype inspirieren und machten eine Fotosession in den verschneiten Bergen. Erstens: Sehr nette Models mit natürlichen Figuren ohne sichtbare Anzeichen von Essstörungen. Zweitens: „Cosplay vs. Copyright: Star Wars“ weiterlesen

Star Wars und die Rolle der Frau

Eigentlich geht es in diesem Video gar nicht so sehr um Star Wars. Das Thema wird nur zienlich anschaulich dadurch. Dieses Video zeigt den Zusammenschnitt aller weiblichen Sprechrollen (ohne Leia) in den drei originalen Star Wars Filmen. Ich war nach dem Anschaun auch überrascht, das hätte ich so nicht erwartet. Allerdings zeigt das Beispiel sehr deutlich, wie Scheisse, oder wie unzivilisiert und gleichstellungs­fern die 70er (Die drei Filme sind von 77, 80 und 83) wirklich waren. Definitiv leben wir heute in einer besseren Welt. io9

Wo das Star-Wars-Märchen einen wirklichen Wert hat

aftermath

Es gibt ein neues Star-Wars-Buch von Chuck Wendig: „Aftermath“. Das ist zunächst mal nicht welterschütternd. Auch nicht, dass es darin einen schwulen Protagonisten gibt. Warum auch nicht? Zu erwarten war auch die Reaktion der ewiggestrigen Deppen, die sich darüber beschweren, er würde die „Homo-Agenda vorantreiben“ und Star Wars dadurch „nicht mehr kinderfreundlich“ sein lassen. In kaum einem anderen Filmwerk werden so viele Hände abgehackt und Leute zerteilt wie im Lukas’schen SciFi-Epos, aber egal. Bemerkenswert ist aber erst Chucks Reaktion. Er schreibt nämlich in seinem Blog: „Wo das Star-Wars-Märchen einen wirklichen Wert hat“ weiterlesen