Steampunk ist doch nicht tot

Als Cosplay-Kategorie verblasst Steampunk wieder, aber in der Literatur (ein­schliess­lich TV-Serien) blüht das Genre weiter. Die Verquickung von romantisiertem viktorianischem Zeitalter (Segelschiff, Dampflokomotiven, Arbeiterklasse im Elend) und Fantasy (Strahlenpistolen, Vampire, Feen, das Monster im Anderen suchen, nicht mehr im Kapitalismus) verströmt eine Hoffnung auf Sinnhaftigkeit in einer ansonsten unerträglichen Lebensumgebung. Oder wer von uns würde wirklich in diesen pittoresken, aber schrecklich unbequemen Klamotten rumlaufen wollen, in einer Welt, die noch weniger Rechte für Frauen, Arbeiter, Dunkelhäutige anbietet als unsere unbefriedigende Gegenwart. Aber als Buch oder Film: Zauberhaft. Weiterlesen

Das Grauen aus der Teetasse

Anthony Hicks lebt unweit der US-Pazifikküste, am vielfingrigen Puget Sund, südlich von Seattle. Er selbst sagt, er sei vom Film „20.000 Leagues Under The Sea“ nach dem Buch von Jules Verne inspiriert worden, ein ganzes Kuriositätenkabinett zu schaffen und auf Etsy der staunenden Öffentlichkeit anzubieten. Seine zweifellos im Steampunk-Genre angesiedelte Phantasie nährt sich aber mehr aus dunklen, Lovecraft’schen Quellen und lässt tentakelspreizende Kreaturen in Teetassen und Einweckgläsern wohnen. Die eine oder andere, messingglänzende Todesstrahlen­pistole rundet das Bild ab. Die Einzelstücke kommen für je knapp 100 dunkle und blasphemische Euro plus Versand ins Haus. Weiterlesen

Steampunk-TV-Serie mit Lovecraft und Tesla: Herald

herald_proxy

Der „Herald“ (gemeint ist der Bote Chtulhus) Comic von John Reilly, Tom Rogers und Dexter Weeks um die mystifizierten historischen Figuren Nikola Tesla und Howard Phillips Lovecraft und ihren gemeinsamen Kampf gegen das Böse wird in eine TV-Serie gegossen. Regie Jared Battaglia (bisher Teenie-Serie Discovered). Wir hoffen mal das Beste. Die Welt braucht überhaupt mehr Steampunk (und Diesel- und Atompunk), aber gerne eins nach dem andern. via joblo

Steamgirl (rule #34 der Woche)

steamgirl1

Dass es eine kommerzielle Version von Cosplay (also „Cosplay-Erotica“) gibt, ist ganz folgerichtig. Wo die Fantasie eine Nachfrage schafft, entsteht eine Marktlücke. Im Grunde ist handelsüblicher Pr0n auch nichts wesentlich anderes als Cosplay, weil dabei ja in der Regel eine Lebenssituation dargestellt wird, die nicht mit der des Rezipienten identisch ist, also über die Reproduktionsmetapher hinaus auch einen schwer erreichbaren Lifestyle transportiert. Zwei Träume zum Preis von einem. Steampunk dagegen ist ein fashion-kompatibles Geekthema, weniger albern als Medieval Fantasy und rechtlich weniger problematisch als Filme oder Games aus dem Geek-Kanon. Weiterlesen

Todesstrahlenpistole mit Ladestation

todessstrahlenpistole

Von Steampunkmeister Roger Wood. boingboing

Jetzt zum Falten und Kleben: Ian McQue’s Remora

Das wir das noch erleben durften: Eine Papercraftversion der wundervollen Steampunk-Flugtrawler aus der Welt von Ian McQue. Schnittmuster runterladen, ausdrucken, Schere und Kleber griffbereit halten, und abtauchen in den Spacepunk. Weiterlesen

Vinylpunk, verbindet verschiedene fiktive Vergangenheiten

Neulich in Neuseeland: Dampfmaschine treibt Vinylplattenspieler an, dudelt Punkrockscheiben. Sex Pistols, soweit man erkennen kann (eiert etwas). Vom Steampunk zum Vinylpunk. Unten das Video. Weiterlesen

Neues aus der Zukunft der Dampfraumfahrt

Ian McQue hab ich hier neulich schon mal gepostet, weil ich seine von den grossen frankophonen Comiczeichnern des späten 20sten Jahrhunderts inspirierten Steampunkflugschiffe so klasse fand. Find ich immer noch, und glücklicherweise produziert er weiter. Weiterlesen

Ian McQue: Steampunk Antigrav Slipstream

Die wundervollen schwebenden Dampfschiffe des Ian McQue scheinen mir von Jean Giraud (Moebius) beeinflusst (oder eher Enki Bilal?), und nicht so sehr von seinen früheren Arbeiten für Rockstars Grand Theft Auto. Seht sie euch auf den beiden Quellen an: Weiterlesen

Fangoria 2010

George Rosier baute mit Freunden diese tatsächlich leicht steampunk-orientierte Zeitmaschine mit Ausflugsoption. Grossartig! (planet-anarky via boingboing)

Steampunk-Otaku: Aimee Kitty

Die (nach Eigenangaben) 30jährige, 182 cm grosse und leicht kurzsichtige US-Künstlerin Aimee Kitty werkte eine Nerf-Gun (Spielzeugpistole) zum Steampunk-Objekt um. Das Teil kann noch Schaumstoffbälle schiessen, auch wenn es mehr nach Todesstrahlen aussieht. Plus: Aimee hat sich die passenden Klamotten geschneidert, mit einem erträglichen Gothic-Einschlag. Weiterlesen

Bioshock hatte Vorbilder

090924bioshock

Zum Beispiel in einem solchen Taucheranzug wie hier unten, aus dem Jahr 1882 (!), zu sehen im Nationalen Marine Museum in Paris. Man nannte das damals übrigens noch „Skaphander“. Weiterlesen

Ukrainische Steampunks und ihre Spielsachen

090714Steam-Doll-1Ich kann mir vorstellen, dass das ukrainische Fernsehen nicht besonders überzeugend ist. Die Künstler… äh, Steampunk-Gruppe Bob Basset verbringt ihre Freizeit lieber mit dem Anfertigen solcher entzückender Spielzeuge. Die hier gezeigte Puppe ist 70 cm gross Weiterlesen

Steampunk R2D2

090205steam_r2d2Ja, genau. Ein fernsteuerbarer Star Wars Droide, mit Dampfmaschinenantrieb. Ein, äh, Hoch auf den menschlichen Erfindungsgeist! Das Video zeigt die Einzelheiten… Weiterlesen

Das Scrabble-Keyboard

090118scrabble_keyboardSteampunk-Fan Datamancer fertigte diese Computertastatur für scrabble-vernarrte Freunde. Sieht aus wie ne Menge Arbeit. Der Typ macht übrigens noch mehr inspirierte Elektronikgehäuse und verkauft die Sachen, die man auf seiner Website sehen kann. (via boingboing)