Was wir über gewalttätige Religionen wissen

Aus gegebenem Anlass: Die Irische Republikanische Armee hat zwischen 1969 und 1998 rund 1800 Menschen umgebracht, davon 650 Zivilisten. Viele mit Sprengstoff­attentaten, was wir aber inzwischen kollektiv verdrängt haben. Das Pic stammt von einem Anschlag in London im Jahr 1993. Der überraschend vernunftbegabte Brite, der es ab 17. Februar twitterte, bemerkte dazu:

„Das ist London in 1993 nach einer IRA Lastwagenbombe. Wir haben daraufhin nicht Iren oder Katholiken verboten, wir hatten ja bereits begriffen, dass es sich hier nur um eine kleine Gruppe von Arschlöchern handelt“.

Gute Idee. Ich finde, wir sollten Arschlöcher verbieten.

Der Terror hat Deutschland erreicht

north_face_south_tower_after_plane_strike_9-11

Nach 75 bis 180 Ermordeten (je nach Perspektive) bei Straftaten mit rechts­gerichtet­em politischen Hintergrund seit der Wiedervereinigung wurden in der vergangenen Nacht zwei Sprengstoffanschläge in Dresden, der aktuellen Hauptstadt der (Pegida)-Bewegung verübt. Wie in anderen Ländern ist das Problem überwiegend haus­gemacht: Menschen fühlen sich an den gesellschaftlichen Rand gedrängt und reden sich gegenseitig die Überzeugung ein, zur eigenen Rettung Gewalt einsetzen zu dürfen, und zwar direkt gegen den oder die Schuldigen an der eigenen Misere. Man fühlt sich von der Regierung verlassen und bereitet sich auf einen Bürgerkrieg vor. Der in anderen Ländern (Britannien, Spanien, Frankreich etc) dann bereits schwelt oder ausgebrochen ist. Im konkreten Fall Ostdeutschlands ist die Situation ein wenig anders als in unseren europäischen Nachbarländern: Weiterlesen

Die Wahrheit über 9/11 (continued)

911report

Oder zumindest ein winziger Teil davon. Hier ist jedenfalls der bisher zurück­ge­haltene Bericht (mit nur ganz wenig Schwärzungen) zum Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001. Einschliesslich der bis jetzt noch geheimen 28 Seiten. Mit dabei: Die Unterstützung mutmasslicher Attentäter durch Mitglieder des saudischen Königshauses. Aber lest selbst…

Neulich in der Tagesschau

tagesschau_20jahre

Damit mir das keiner vergisst. via kth

Die Chemtrails von Dammartin-en-Goele

Dammartin

Vorgestern, am Mittwoch 7.1., stürmten zwei (oder drei?) maskierte Männer die Redaktionsräume des französischen Satiremagazins Charlie Hebdo und erschossen dort die vier wichtigsten Karikaturisten des Landes und acht weitere Menschen. Nur eine Zeichnerin überlebte den Anschlag. Das Attentat wurde auf Amateur­/Handyvideos festgehalten, als die Schiesserei begann. Trotz Vermummung wurden die beiden noch am selben Tag identifiziert. Die professionell agierenden, also ausgebildeten Männer flohen mit einem Citroen, wurden allerdings in einer Kleinstadt kurz ausserhalb von Paris heute abend von der Polizei gestellt und erschossen. Im Fluchtwagen fand man den Personalausweis eines Täters. Weiterlesen

30 Jahre nach 1984: Information ist Terrorismus

John-Hurt-in-1984-001

Kernsätze wie „Krieg ist Frieden“, „Freiheit ist Sklaverei“ oder „Unwissenheit ist Stärke“ haben wir schon aus George Orwells „1984“ (Pic) gelernt. Jetzt erweitert die gerne mal etwas totalitär agierende britische Regierung den Kanon politischer Marketinggrundlagen um „Information ist Terrorismus“. Die Junta um David Cameron plant nämlich die Einführung einer neuen „Serious Crime Bill“, nach welcher Hacker, wenn sie denn irgendetwas an fremden Computern gemacht haben, auch mit lebenslanger Haft bestraft werden können. Weiterlesen

Warum wir noch mehr Überwachung brauchen

480px-Keith_B._Alexander_official_portrait

Jetzt fügen sich die Fakten zu einem Bild zusammen. Aktuell erfahren wir von einer „kleinen Anfrage“ der Linksfraktion an die Bundesregierung, die dann auch bestätigt, dass es Datentauschringe gibt, an welchen BKA, Europol, Interpol und US-Militär beteiligt sind. Getauscht werden die üblichen Personendaten von “identifizierten ausländischen Terroristen”. Und warum? Weiterlesen

Die Wahrheit über den Death-Star-Terroranschlag

Investigativer Journalismus enthüllt: Es war ein Inside Job. Seht selbst. boingboing

FBI vs Religionsgeschichte

Rastlose US-Reporter haben Schulungsunterlagen des FBI in die Hände bekommen, aus welchen hervorgeht, dass der Islam, anders als Judaismus und Christisismus, keine Entwicklung hin zum friedlichen genommen hat, sondern so ungefähr seit 615 gleich agressiv, kriegstreiberisch und unangenehm geblieben ist. Weiterlesen

Vorratsdatenspeicherung um jeden Preis

War klar: „Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Hans-Peter Uhl“ findet, wir brauchen die pauschale, verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung für Telefon und Internet, damit bei uns so etwas wie in Norwegen nicht passieren kann. Er denkt auch, alle ausser der amtierenden Bundesjustizministerin wären hier seiner Meinung. Weiterlesen

USA: Gesichtserkennungssoftware findet die Falschen

In 34 Bundesstaaten wird von den Führerscheinstellen eine Gesichts­erkennungssoftware eingesetzt, zum Beispiel von L-1 Identity Solutions. Zur Bekämpfung von Terrorismus (!) und Betrug. Weiterlesen

Wozu Anti-Terror-Gesetze da sind

Für alles, nur nicht für Terrorbekämpfung. Wie auch, Terrorismus ist zum überwältigenden Teil frei erfunden. Statt dessen wird abgehört und überwacht, um die Asservatenkammer mit Dope zu füllen, die öffentliche Ordnung zu stärken oder Steuerbetrüber zu finden. Alles schön udn gut, aber genau dafür brauchen wir keine Stasimethoden. gutjahr via andipopp

USA produziert neue Terrordrohung

Weil der 19jährige Somali Mohamed Osman Mohamud mit jemandem Kontakt hatte der im gefährlichen Nordwesten Pakistans lebt, gab sich ein FBI-Agent als „Komplize“ des Pakistani aus, stiftete den Jungen zu einem Bombenanschlag an, lieferte ihm eine nicht funktionierende Bombe und verhaftete ihn, Weiterlesen

Terrorexperten warnen vor Brustimplantat-Bomben

Es ist soweit: Nur 0,15 Liter (ein Achtel der oben abgebildeten Implantate) Pentaerythritol Tetrabitrat Flüssigsprengstoff sollen ausreichen, um ein Loch in die Aussenwand eines Passagierjets zu sprengen. Sind wir alle in der Hand islamistischer plastischer Chirurgen, wie es der aktuell vielzitierte Terrorexperte Joseph Farah befürchtet? Mit Bomben, die sich auch mit derzeit installierten Nacktscannern nicht feststellen lassen? Weiterlesen

USA: Arabische Schrift führt zur Verhaftung

Nicholas George wartete auf dem Philadelphia International Airport, um den Rückflug nach Kalifornien zu nehmen, wo er demnächst in Arabischer Sprache und Nah-Ost-Studien abschliessen will, als er von Beamten der Transportation Security Administration (TSA) zu einer genaueren Untersuchung aus der Warteschlange geholt wurde. Weiterlesen

Fatwa gegen Nacktscanner

Der Islamische Gerichtsrat (Fiqh) von Nordamerika hat eine Fatwa gegen die Benutzung von Nacktscannern durch gläubige Muslime ausgesprochen. Es verstosse gegen die Gebote des Islam, eine öffentliche Zurschaustellung der eigenen Geschlechtsorgane zuzulassen.

Weiterlesen

London: Haarfön führt zu Terror-Verwarnung

Anna Williamson und Jamie Rickers sind die Moderatoren der britischen Kinderfernsehsendung Toonattik und drehten in dieser Eigenschaft am Themse-Ufer einen Sketch. Dazu waren sie mit billigen Werkzeuggürteln (u.a. mit Haarbürsten darin), möchtegernmilitärischen Westen und glitzerlackierten Haarfönen ausgestattet.

Es dauerte nicht lange, bis die Polizei auftauchte und sie gemäss des Anti-Terrorism Act von ihren Tun abhielten. Ja, genau, weil sie irgendwie „gefährlich“ aussahen. Weiterlesen

ZDF zeigt wirkungslose Nacktscanner

Falls es noch einer von euch nicht gesehn hat: Physikprofessor und Kabarettist Werner Gruber aus Wien zeigte neulich in der Show von Markus Lanz, dass Nacktscanner (Ganzkörperscanner, Genitalienscanner) wirkungslos sind. Der gute Professor hatte auch nach dem Scannertest noch mehr Sprengstoff dabei, als man für einen einzelnen Flugzeugabsturz braucht. Der anwesende US-amerikanische Scannertechniker konnte da auch nichts ausrichten. Hier ist die ganze Sendung.

London: Demo gegen Fotoverbote

Britische Fotografen haben die Nase voll und wollen nicht länger von übereifrigen, terrorbekämpfenden Polizisten belästigt werden: „Ich bin ein Fotograf, kein Terrorist“ brachte heute mittag über 1000 Leute auf den Londoner Trafalgar Square. Weiterlesen

Nacktscanner: Wirkungslos

Nachdem auch deutsche Politiker und Lobby-Zahlungsempfänger eine schnelle Einführung von Nackscannern (a.k.a. Ganzkörperscanner, a.k.a. Bundesgenitalientester) fordern, weist uns Nicholas Deleon vom US-Techblog Crunchgear darauf hin, dass diese Geräte bauartbedingt den Unterhosenbomber Umar Faruk Abdulmutallab keineswegs von seinen bescheuerten Absichten hätten abhalten können: Die Millimeterwellen unterscheiden nicht zwischen menschlichem Körpergewebe und anderem Material, das in etwa die selbe Dichte aufweist. So wie es bei Umars Unterhosen-Pulver-Bombe der Fall war. Wir sehen: Diese Sicherheitsmassnahme ist wirkungslos. (via crunchgear)

TSA: Ab 2010 nur noch nackt im Transatlantikflug

Washington, D.C.: Die US-Sicherheitsbehörde TSA (Transportation Security Administration) hat bekannt gegeben, dass nach dem vereitelten Terror-Anschlag durch den nigerianischen mutmasslichen Al-Qaeda-Terroristen Umar Faruk Abdulmutallab alle Passagiere nur noch ohne Kleidung an Flügen in die USA  teilnehmen dürfen.  Weiterlesen

Das neue Afghanistan: Jemen

Umar Farouk Abdulmutallab, der Unterhosenbomber von Detroit (siehe auch 2 Artikel weiter unten), stammt zwar aus Nigeria und lebte vor allem in London, ist aber nach Ansicht der US-Geheimdienste (a.k.a. Leute, die vorher keinen Dunst haben und nachher alles schon immer gewusst haben) von der Al-Qaeda (arabisch für „…und die vierzig Räuber“) ausgebildet worden. Weiterlesen

Rechtzeitig zur Wahl: AlQaeda-Droh-Video

090919harrach

Die CDU-Auslandsorganisation arabische Jungfilmer-Clique AlQaeda hat rechtzeitig eine Woche vor der Bundestagswahl ein sogenanntes Drohvideo veröffentlicht. Wie die ARD und andere Nachrichtenanbieter behaupten, enthalte das Video (siehe unten) des in Bonn gebürtigen mutmasslichen Al-Qaeda-Terroristen Bekkay Harrach Weiterlesen

Elfter September

090911elfter_september

Ich habe dazu nichts zu sagen.

Britannien: Big Brother will nicht fotografiert werden

090614showBritain gleicht immer mehr einem Monty-Python-Film. Nach Section 44 des Terrorism Act 2000 können britische Polizeibehörden wichtige Strassenzüge und Stadtviertel vom Innenministerium als sensible Gebiete deklarieren lassen. Etwa um sie vor potentiellen Weiterlesen

Entwarnung: FBI unfähig, Terror-Liste zu führen

090510wired_fbiEine Überprüfung der FBI-Liste mutmasslicher Terrorsiten durch das US-Justizministerium brachte Entsetzliches ans Licht: Das Federal Bureau of Investigation ist nicht in der Lage, die 1,1 Millionen Weiterlesen

Unter Beobachtung: Cyberterroristen

090510costoffreedomEin ehemals geheimes Dokument der Anti-Terror-Behörden im US-Bundestaat Virginia warnt vor einer schwer fassbaren, aber gefährlich begeisterungsfähigen Gruppierung namens „Anonymous“. Diese potentiellen… Irgendwas fände man im Internet rund um Websites wie 4chan, 711chan, 420chan, Something Awful, Fark, Encyclopedia Dramatica, Slashdot, Weiterlesen

Britannien: Anti-Terror-Einsatz gegen Musiker

090404holmesdale-streetDer 63jährige Victor Frederick wurde auf der Karibikinsel St. Kitts geboren und lebt seit 35 Jahren im walisischen Cardiff. Er spielt in einer Band namens „Cougars“, die auch schon lokale Polizeibälle mit ihrem Weiterlesen

CIA-Folter in Guantanamo brachte keine Ergebnisse

090331abu-zubaida1Die unmenschlichen Verhörmethoden der CIA im Lager Guantanamo und anderswo führten nachweislich zu keinerlei greifbaren Resultaten. Die dort gequälten angeblichen Terroristen, wie der 2002 aus Pakistan entführte Abu Zubaida, gaben zwar Mengen von Weiterlesen

Nur Terroristen beobachten den Grossen Bruder

090325antiterror_ukBritannien. Wirklich, das war mal sehr nett dort. Entspannte Leute, viel Grün, nicht so hektisch wie hier. Jetzt steuert das Land geradewegs in eine Dystopie. Die britische Polizei hat jetzt Plakate Weiterlesen