Australien: 50.000 neue Tesla-Dächer

Der US-amerikanische Hi-Tech-Konzern Tesla hat einen Vertrag mit der Regio­nal­regierung von Südaustralien unterzeichnet, wonach die Firma innerhalb der näch­sten 4 Jahre 50.000 Häuser jeweils mit 5 KW Solardächern und 13.5 kWh Tesla Powerwall 2 ausstatten wird. Auf Firmenkosten. Der Strom wird anschliessend an die Bewohner verkauft, davon wird die Investition finanziert. Weiterlesen

Elon Musk, neue Zielscheibe der US-Rechtsaussen-Presse

elonmuskbarackobama

Nachdem die Fake-News-Maschine im Auftrag des rechtskonservativen politischen Lagers der USA lange genug haarsträubende Horrorgeschichten über Hillary Clinton publizierte, so dass viele (sogar einzelne unter den gewöhnlich gut infor­mierten 11k2-Lesern) annahmen, es handle sich bei der Berufspolitikerin in Wahr­heit um des Teufels Grossmutter (fact check: Die Clinton-Tochter ist verheiratet und hat zwei Kinder, beide nachweislich ohne Hörner), gibt es jetzt neuen Hand­lungs­bedarf. Da die Gefahr einer Fortsetzung sozialer Politik im Stil von Barack Obama und gegen die Kriegswirtschaft der Republicans zunächst beseitigt scheint (warten wir mal die Nachzählung ab), richtet sich die nationale Fake-News-Maschine gerade auf ein neues Ziel aus: Elon Musk (bildmitte). Aber warum denn gerade der, der sieht doch nett aus? Weiterlesen

Solardachziegel: Billiger, langlebiger und schicker

teslaroof1

Und sie erzeugen tagsüber Strom, der von einer dazu gehörigen schuh­schrank­grossen Batterie gespeichert ein Einfamilienhaus für 24 Stunden versorgen kann. Elon Musk bringt nicht nur mit seinen Raketen frische Vorräte zur Raumstation ISS, lässt Herzinfarkt-Patienten selbstgeteuert von seinen Tesla-Autos ins Hospital bringen und baut an einem Zug, der so schnell ist wie ein Verkehrsflugzeug, sondern stellte gerade sein Solarkomplettsystem mit vergrössertem Akku vor. Letzterer liegt bei ca. 5000 Euro. Die Solardachziegel aus gehärtetem Glas sind zwar deutlich teurer in der Herstellung als koventionelle Dachziegel, aus, nun, Ziegel eben, also gebranntem Lehm, sind aber nahezu bruchsicher und wiegen nur ein Fünftel. Weiterlesen

Warum die deutsche Autoindustrie sterben wird

EV_Rally_Trollstigen_Tesla_Model_S

Weil die streng vergangenheitsorientierten deutschen Autohersteller auf das Luxus-Segment setzen und Teslas Model S inzwischen das meistverkaufte Fahrzeug dieser Klasse in den USA ist. Und in Europa ebenfalls in den Verkaufscharts nach oben klettert und dabei kleinere deutsche Marken bereits hinter sich gelassen hat. Und weil am 31. März das 31.000 Euro Listenpreis kostende Model 3 ausgeliefert wird – soviel kann man auch für einen besser ausgestatteten VW Golf ausgeben. Ja, ok, dann sind wir die Todeskralle der Autokonzerne in ein paar Jahren los und haben mehr Platz auf den Strassen für Fahrräder und Fussgänger. via electrec, pic Norsk Elbilforening cc by

Wozu man Teslaspulen wirklich braucht

090327teslaspulenAnfangs waren es nur DIY-Projekte zum Erzeugen von Blitzen im Labor, im Hinterhof oder im Vorgarten. Schliesslich ist das Anfertigen eines solchen Geräts weder schwierig noch teuer. Nur Weiterlesen