Inzwischen in Amerika

Die New Yorker Ubahnkünstlerin Jilly Ballistic fasst in einem an einen Ubahnwaggon geklebten Plakat die Situation in ihrem Land zusmmen. via thisisnthappiness

Betonbauteile aus dem 3D-Drucker

London baut gerade eine neue Crossrail-Ubahnlinie mit 10 überwiegend unter­irdischen Stationen. Dabei wurde erstmals in dieser Grössenordnung der Guss von Betonfertigteilen in Formen aus dem 3D-Drucker angewendet. Die Wachsformen glättet ein sechsachsiger Industrie-Roboter nach dem 3D-Druck Damit das Wachs für neue Formen zur Verfügung steht, werden die Formen nach der Verwendung eingeschmolzen. Entsprechend sehen die neuen Subway-Stationen aus wie eine CGI-Raumstation. Das ist aufregend und ästhetisch wertvoll, aber auch ein weiteres Beispiel für die völlige Assimilation unserer Wirtschaft durch die digitale Automatisierung. Weiterlesen

Mit der Ubahn durch das Römische Reich

Selbsterklärender Mashup von Sasha Trubetskoy zur Ur-Form der europäischen Union. via kottke

Ubahn-Tetris

tetris

Aïda Gómez hat die Street Art Kultur um eine Tetris-Variante bereichert, indem sie fehlende Wandfliesen in einer Berliner Ubahnstation folgerichtig zum Tetris-Ereignis aufwertete. Warum ist das wichtig? Warum steht das hier? Weil das kreative Besetzen unserer Umgebung, unseres Alltags viel zu wenig Raum findet. Wir alle sollten das öfter tun. Weiterlesen

Massentransport

Obwohl das Pic eine schöne Metapher transportiert (zu modernem Massenverkehr und so weiter), ist es eigentlich Teil einer Fotodokumentation von Stephen Mallon mit dem Titel „Next Stop Atlantic“ über den Bau künstlicher (Korallen-)Riffe vor der Ostküste der USA. Und unter Verwendung ausgedienter Ubahnwagen. (photooftheday via thisisnthappiness)

Bejing Ubahn

Ich hatte sowieso nie vor, in Bejing Ubahn zu fahren. Trotzdem zeigt uns das Vid von Studenten der Beijing Film Academy, dass zumindest ein Teil des ehemals kommunistischen Giganten zu einem ganz normalen Industrieland geworden ist. (via likecool)