12.000 britische Bürger versehentlich zum Verbrecher gestempelt

081114davidwilliamsDie Akten wurden vom britischen Criminal Records Bureau an Schulen, Krankenhäuser, Selbsthilfegruppen weitergegeben. In mehr als 12.200 Fällen wurden Bürger als Pädophile, Gewalttäter oder anderweitig Kriminelle geführt – aufgrund von Fehlern in den Akten. Die Betreffenden müssen sich nun durch ein Widerspruchsverfahren quälen und bekommen in der Zwischenzeit keine Jobs, dafür aber jede Menge Schwierigkeiten. David Williams (Foto) ist einer der Betroffenen, der bei einer Umschulung zum Krankenpfleger Ärger bekam und mühsam herausfinden musste, woher dieser kam. Gut, dass das Problem in Grossbritannien aufgedeckt wurde – aber was ist mit der zentralisierten Datenspeicherung in anderen Ländern?