Wo Qanon Recht hat

Rund um die US-Präsidentenwahl, die Corona-Pandemie, die kommende Klima­katastrophe, Kontroversen aller Art, Dinge die uns verunsichern und verängstigen, finden Menschen Halt in Erklärungen, wie sie von der Qanon-Gruppe und ähnlichen anonymen Quellen angeboten werden. Kinder werden zu Tausenden entführt, in Tunneln versklavt und zu Medikamenten verarbeitet, Mundnasenmasken und Impfungen sind Werkzeuge des Bevölkerungsaustauschs, der geheime Deep State steuert alles im Hintergrund (mit, oder ohne die *stöhn* mythische Zionistische Weltverschwörung), Donald Trump ist der Mann, der uns rettet. Das hören wir zumindest aus dieser Ecke, die allerdings nie irgendwelche nachprüfbare Fakten auf den Tisch legt. Macht nichts, das konnten die christlichen Kirchen auch nicht, und hatten trotzdem in den letzten 2000 Jahren mehr Macht als irgendeine Regierung. Das hier gezeigte Erklärungsvideo von The Juicemedia (die jetzt langsam wirklich einen Pulitzer oder so was für ihre fantastische Arbeit bekommen müssen) räumt mit allen Missverständnissen auf. Hier: Die Wahrheit über Qanon. Wacht auf, ihr Schlafschafe!
… ach, zur Eingangsfrage in der Überschrift: Nein, Qanon hat nicht Recht. Nirgends. Wenn Qanon irgendwas behauptet, kannst du davon ausgehen, dass das Gegenteil stimmt.

Alles, was man über die letzte US-Präsidentenwahl wissen muss

Mit Quellenangabe: Lincoln Project. via boingboing

Heute dürfen alle Wählen

081104us_electionIn den USA tobt heute die Präsidentenwahl – ich bin gespannt, ob die Betrugskampagnen der Republikaner und ihre finsteren Wahlmaschinenarmeen den Ausgang beeinflussen können. Aber auf dieser Website darf die ganze Welt mitwählen. Bisher haben über 700.000 Netizens aus über 200 Ländern teilgenommen, im Moment führt McCain nur in zweien: Albanien und Makedonien. Stimmt ab und schaut die aktuellen Zahlen selber nach.