Die wirklichen Bundesstaaten der USA

Hier sehen wir eine Karte der USA aus der Zeit zu Beginn des 19.Jahrhunderts, also Jahrzehnte vor dem Bürgerkrieg. Die horizontal getrichelten Gebiete sind bereits von europäischen Immigranten übernommen, die weissen mit Beschriftung sind vertraglich zugesicherte Regionen der Ureinwohner. Die Verträge wurden von den Einwanderern in der folgenden Zeit gebrochen, sämtliches Land mit Ausnahmen weniger winziger Reservate gestohlen, die First Nations entgingen einem Genozid nur knapp. Die ganze westliche Welt und ihre europäische Vorherrschaft (incl. der Euro-Amerikaner) ist eine einzige grosse Gewaltorgie, und ich fühle mich als Europäer nicht wirklich super, wenn ich daran denke. bildquelle reddit, pd

Öfter mal Flaggen verbrennen

Im kommenden Jahr gibt es in den USA wieder Wahlen zum Senat, und Gary Chambers (im Video zu sehen) will einen der beiden Sitze für den Bundesstaat Lousiana. In seinem Wahlkampfvideo erklärt er, dass Rassismus im Süden der USA immer noch lebendig ist, und verbrennt symbolisch eine Flagge der Südstaaten-Konföderation, die sich 1861 von den USA abspalten wollten, um weiterhin schwarze Menschen als Sklaven ausbeuten zu können. Ich finde, das ist eine schöne Geste, und ich würde mich freuen, wenn auch hierzulande mehr Reichs- und Reichskriegs-flaggen öffentlich verbrannt würden, um gegen menschenverachtende, national-istische und rassistische Ideologien zu protestieren. Verboten ist ja nur das Verbrennen von Flaggen existierender Staaten. video via boingboing

Was wir vom US-Umsturzversuch am 6. Januar lernen können

Der Sturm auf das US-Capitol durch aufgestachelte Trump-Jünger vor einem Jahr wird seither von Wissenschaftlern untersucht. Robert Pape, Professor der Politikwissen–schaft an der Universität Chicago, forscht mit seinem Team zu Terrorismus und seiner Entstehung. Seit einem Jahr untersuchen die Forscher*innen die rund 700 Verhaft-ungsprotokolle von Beteiligten des Umsturzversuchs. Auffallend ist, dass nur wenige echte Rechtsradikale und Hooligans beteiligt waren, sondern vor allem Männer aus der Mitte der Gesellschaft, überwiegend aus Wahkreisen, die Biden und nicht Trump gewonnen hatte und überwiegend aus Gegenden, in welchen der weisse Bevölker-ungsanteil (ohne Latino) abgenommen hatte. Also Männer, die sich in der Minderheit fühlen, die sich in ihrer Identität bedroht sehen, und die den Zuspruch von 6 – 7 % der Gesamtbevölkerung geniessen. Eine ganz ähnliche Situation haben wir hierzulande: Hier sammeln sich ausser Rechtsextremisten auch rechtskonservative Bürger (über-wiegend Männer) unter der Fahne der Impfgegnerschaft (nachdem die halluzinierte illegale Immigration kein öffentliches Thema mehr ist), werden von Teilen der Bevölkerung unterstützt und beziehen eine gefühlte Rechtfertigung für Gewalttaten aus dem Glauben, Opfer von staatlicher Benachteiligung bis hin zum halluzinierten Bevölkerungsaustausch (a.k.a. Umvolkung) zu sein. Ja, natürlich sind diese Ansichten bizarr bis zur Lächerlichkeit. Aber deswegen sind trotzdem 5- 10 % der Bundes-bevölkerung auf diesem Trip, und bilden dadurch die Grundlage für einheimischen, rechtsradikalen Terrorismus. Der endlich als solcher wahrgenommen werden muss, nachdem er 16 Jahre (oder länger) ignoriert worden war. via slate, Beispielpic, nicht aus dem US-Capitol Tama66 cc0

Ein völlig anderer Impfstoff: Corbevax

Der Covid19-Impfstoff wurde am Texas Children’s Hospital Center for Vaccine Development in Houston entwickelt (im Bild die Codirektor*innen Dr. Maria Elena Bottazzi und Dr. Peter Hotez) gehört zwar ebenso wie Novovax zu den Protein-Impfstoffen, hat aber eine Eigenschaft, die ihn von allen anderen, bisher vorgestellten unterscheidet: Corbevax wurde nicht patentiert. Das bedeutet, dass Pharmaunter-nehmen rund um die Erde den Stoff preisgünstig herstellen können. In Indien wurde das Präparat bereits zugelassen, die zweite und dritte Welt hat damit eine neue Chance gegen Covid19 bekommen. houstonpublicmedia

Civil War 2024

Ruben Bolling a.k.a. Tom The Dancing Bug bietet uns eine Spielzeugkiste mit 5000 Plastiksoldaten des nächsten US-amerikanischen Bürgerkriegs anlässlich der Präsidentenwahl 2024. Zugreifen!

Covid-19: Doppelt so viele Fehlgeburten

Berichte aus den USA (Mississippi, Kalifornien) zeigen, dass die Zahl von Fehlgeburten bzw Totgeburten bei nicht geimpften, mit Covid-19 infizierten Frauen mehr als doppelt so hoch ist wie bei nicht infizierten bzw bei geimpften. Denkt denn niemand an die (toten) Kinder? via boingboing, pic kalhh cc0

Veronica Vasicka – Minimal Wave Set

Musikerin und Labelchefin Veronica Vasicka (NYC, USA) legt hier ein Boiler Room DJ Set mit Tracks aus ihren beiden Labels (Minimal Wave, Cititrax) auf den Dancefloor. Aussergewöhnlich. Mehr hier.

Rock Of Ages vs. Rock Of Love

Vermont, USA, der Bundesstaat, der eigentlich, also, kulturell, schon zu Kanada gehört und folgerichtig auch Home Of Bernie Sanders ist, beherbergt mindestens einen Steinbruch. Dieser hier heisst nicht völlig zufällig Rock Of Ages und bewirbt seinen nach Eigendarstellung besonders feinen Graugranit hochkulturkompatibel mit einer Opernarie. Wie unamerikanisch. Das genaue Gegenteil bildet die ähnlich klingende VH1/MTV-Show Rock Of Love (Video unten, trigger warning: schlimmer Typ), eine Dating Klamotte um den Sänger der zu Recht vergessenen US-Frisurenrockband Poison, Bret Michaels.

Weiterlesen

Wie man in Florida Wahlkampf macht

Da können unsere „Konservativen“ (also Politiker, die Geld, Macht und Einfluss für sich selbst konservieren) noch was lernen: William Braddock kandidiert in Tampa, Florida für die „Republicans“, er will einen Sitz im Parlament. Um das zu erreichen, erklärt er einer Parteikollegin am Telefon, hat er Zugang zu russischen und ukrainischen Auftragsmördern, und will diese auch einsetzen. Nur war seine Parteikollegin nicht „konservativ“ genug, so dass sie das Gespräch aufzeichnete und anschliessend veröffentlichte. Ok. Da fällt mir ein, dass hierzulande im September Wahlen für unser Parlament stattfinden, und dass wir dann die Chance haben, unsere ebenfalls völlig gewissensbefreiten „Konservativen“ auf die harte, kalte Oppositionsbank zu schicken. Darauf freu ich mich schon. via boingboing

Wie die USA Impferfolge erreicht

Und wir wundern uns, warum die USA schneller durchgeimpft werden als das lang-weilige alte Deutschland? Im US-Bundesstaat Washington dürfen Cannabis-Shops jetzt Corona-Impfungen durchführen, und zu jeder Impfung einen fertig gerollten Joint reichen. Da bröckeln die Gegenargumente, nicht wahr? Überhaupt geht man in God’s Own Country sehr viel kreativer mit dem ungefährlichen Genussmittel Hanf um als anderswo. Im Bundesstaat Colorado kann die Freude am Hanf auch ans Auto montiert werden. Nummernschilder mit Hanf-Bedeutungen kosten dort zwar extra, werden aber gerne gekauft. Ich finde, so etwas sollte es hierzulande auch geben: Freigabe von Cannabis, Gratisjoints zur Impfung und hübsche Hanfnummernschilder für’s Auto.

Weiterlesen

Los Angeles: Öffentliche Bücherei verleiht Punk

Im aktuellen Asian Pacific American Heritage Month füllten The Linda Lindas die öffentliche Bücherei von Los Angeles mit frischem Punk. Klar, wozu hat man Büchereien denn sonst? So gesehen – das könnten wir hier auch haben, wenn Deutschland nicht so ein spiessiges Scheissland wäre. Nein, nicht vollständig. Nur grösstenteils. via boingboing

Impfen im Euroshop?

In den USA sollen nach einer Erklärung des Präsidenten Joe Biden alle erwachsenen Bewohner bis spätestens Mai diesen Jahres einen Impftermin gegen Covid-19 be­kom­men. Möglich ist das, weil dort nicht nur in Krankenhäusern, Arztpraxen und Drive-Ins geimpft wird, sondern auch in Apotheken, auch in Einzelhandelsketten wie Walmart, CVS oder Walgreens. Und demnächst auch im Dollar General (lose übersetzbar in Euroshop), weil letzterer eben auch in ländlichen Regionen sehr verbreitet ist. Während­dessen wird in Deutschland diskutiert, ab wann überhaupt Hausärzte impfen dürfen, zusätzlich zu den wenigen, überlasteten Impfzentren und Mobilteams. Apotheken oder andere Orte mit gesundheitlichem Bezug kommen hier in der Diskussion erst gar nicht vor. Dann dürfen wir uns auch nicht wundern, wenn die Pandemie nicht vorbei gehen will. Zum Glück ist dieses Jahr noch Bundestagswahl, dann können wir Volksvertreter:innen wählen, die weniger an Bürokratie und Rezepten der Vergangenheit kleben. pic maschinenjunge cc by sa

US-Bundesstaat Oregon dekriminalisiert alle Drogen

Alle. Das im November bei einer Volksabstimmung beschlossene „Measure 110“ tritt im US-Bundesstaat Oregon aktuell in Kraft. Jetzt ist dort der Besitz und Konsum von Drogen (einschliesslich Heroin etc) keine Straftat mehr, sondern nur noch eine Ordnungswidrigkeit. Selbst die 100 US-Dollar Gebühr, falls man doch erwischt wird, fallen weg, wenn sich Nutzer schwerer Drogen in eine Behandlung begeben. Bezahlt wird das Ganze übrigens von den Steuern aus dem legalisierten Handel mit Can­nabis. Ähnliche Massnahmen hat Portugal bereits vor Jahren eingeführt, mit grossem Erfolg. Auch in der restlichen Welt, vor allem dem angeblich so aufgeklärten Mitteleuropa, sollte die Gesundheit der Bevölkerung wichtiger sein als Ideologien aus vergangenen Jahrhunderten. Prohibition hat gründlich versagt und muss durch Therapie ersetzt werden. Der nächste Schritt wäre dann eine legale Versorgung der Betroffenen mit den Suchtstoffen im Rahmen der Therapie, um das organisierte Verbrechen zu verdrängen. Danke inzwischen nach Portugal und Oregon. usatoday, oregon.gov, pic myriam cc0

US-Regierung stellt auf Elektroautos um

Präsident Joe Biden hat angekündigt, alle 645.000 staatlichen Auto­mobile durch Elektrofahrzeuge zu ersetzen. Und zwar solche, die in den USA gebaut werden. Post, Militär und alle Bundesbehörden zusammen betreiben bisher nur knapp 5000 Elektromobile, der Rest sind noch altertümliche Verbrenner. Noch gibt es dazu keinen Zeitplan, aber die Richtung stimmt schon mal, und der Jobmotor ist damit angeworfen. Sieht so aus, als ob Joe Amerika wieder great macht, meint ihr nicht auch? Ach, da fällt mir ein: Das wäre doch auch eine Idee für das angebliche Autoland Deutschland? Alle Mobile der öffentlichen Hand durch Elektros ersetzen, die im Inland gebaut wurden. Von Leuten, die nach Tarif bezahlt werden. Plus das passende E-Tankstellennetz. Na? Wäre das nichts? via jalopnik, pic Rathaphon Nanthapreecha cc0

Das perfekte Ziel: Donald Trump, die KGB-Marionette

trump-2546104_640

Die britische Tageszeitung Guardian berichtet über ein Interview mit dem früheren KGB-Mitarbeiter Yuri Shvets, in dem dieser enthüllt, wie der damalige sowjetische Geheimdienst bereits im Jahr 1977 auf den jungen Donald Trump und seine Vorliebe für osteuropäische Models aufmerksam wurde. Bereits 10 Jahre später und damit 3 Jahre vor Ende des kalten Kriegs, reiste das Ehepaar Trump ins sowjetische Moskau und wurde dort mit Freundlichkeit überschüttet. Der KGB hatte bis dahin bereits umfangreiches Material über den Geschäftsmann mit zweifelhaften Erfolgen gesammelt und wusste, was für eine fragile, für Schmeichelei empfängliche Persönlichkeit er (bis heute) besitzt. Da man ihm in Moskau erzählte, Persönlichkeiten wie er sollten in die Politik gehen und einmal Präsident der USA werden, begann er direkt nach der Reise mit seiner politischen Kampagne – damals freilich noch völlig ohne Echo. In der KGB-Zentrale war die Kampagne, wie Shets berichtet, Anlass zur Feier. Zur selben Zeit wurden vom KGB Dutzende von US-Bürgern rekrutiert, aber nur im Fall von Donald Trump gelang es dem berüchtigten Geheimdienst, seinem Erzfeind USA nachhaltigen Schaden zuzufügen. Die ausführliche Schilderung von Donald Trumps Werdegang als sowjetische Marionette ist im Buch American Kompromat des US-Enthüllungsjournalisten Craig Unger nachzulesen. Yuri Shets freut sich schon, dass damit die unvollständige Arbeit des Mueller-Untersuchungsausschusses abgeschlossen wird. pic geralt cc0

Der Berg, den wir erklimmen

Die eigentliche Sensation der Biden/Harris-Amtseinführung: Amanda Gorman trägt der Nation und der Welt ihr Gedicht ‚The Hill We Climb‘ vor, und bringt zusammen, was zusammengehört, Hiphop und Poetryslam. Amerika ist wieder da, und hat wieder eine Kultur. Das war in den letzten vier Jahren auch so, nur konnte man es schwer er­ken­nen durch den ganzen Hass, die Hetze, die unaufhörliche Propaganda der weissen Überlegenheitsfanatiker. Jetzt geht es auch im atomwaffenreichsten Land der Erde wieder ein bischen mehr um Gemeinschaft und Menschlichkeit. Viel Glück, USA, und Danke, Amanda.

Demokratie ist wie das Schwert von Conan

Arnold Schwarzenegger war Bodybuilder, Muskelmanndarsteller, Gouverneur in Kali­fornien, und ist von Anfang an einer der schärfsten Kritiker des jetzt glücklicherweise abgewählten obersten Parasiten der USA. Und hält hier eine schöne, positive, dick aufgetragene Ansprache zum rechtsradikalen Terror-Angriff auf den US-Regierungs­sitz in Washington, D.C. Hört auf den Gouvernator. via boingboing

Das war knapp

Oder: Neulich auf Messers Schneide. Todd Alcott via thisisnthappiness

US-Wahl: Erfolg für die Legalisierung

Während die Welt noch mit Aufatmen beschäftigt ist – schliesslich hat es die Be­völkerung der US of A gegen alle Tricksereien geschafft, einen Psychopathen aus dem Präsidentensessel zu kippen – lohnt sich ein zweiter Blick auf die Ergebnisse von zusätzlichen Abstimmungen in 32 von 50 US-Bundesstaaten. In New Jersey, Arizona, South Dakota, Montana und Mississippi stimmten die Wahlberechtigten für eine Freigabe von Marijuana für medizinische oder Freizeitanwendung. Der als libertär bekannte Bundesstaat Oregon ging noch einen Schritt weiter und entkriminalisierte alle Drogen, ganz nach dem Vorbild von Portugal, wo eine ähnliche Gesetzes­änder­ung zu einem starken Rückgang von Drogennutzung geführt hatte. Auch in Oregon kann der Besitz von Heroin, Methamphetamin, LSD, Oxycodon oder anderen „harten“ Drogen mit dem Bezahlen eines Ordnungsgeldes von 100 USD oder dem Besuch einer Beratungsstelle beglichen werden. Kriminelle Verfolgung von Drogenbesitz in kleinen Mengen findet nicht mehr statt. Damit bewegen sich die US of A weiter auf dem Weg zu einer gerechteren, gesundheitsorientierten Drogenpolitik. Ein Weg, den Deutschland schon längst per Bundesgesetz einschlagen sollte. pic stay regular cc0

Alexandria Ocasio-Cortez gewinnt auf Twitch gegen die Politikerkrankheit

Die US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez („AOC“, New York, Democrats) hat gezeigt, wie man die Politikerkrankheit besiegt: In dem man auf Twitch mit Kolleg*innen (Ilhan Omar) und Streamer*innen (Pokimane, Hasan Piker, Myth, Dr. Lupo, Disguised Toast, Jacksepticeye) Among Us zockt, Spass hat und zu seiner politischen Einstellung steht (democratic socialists). Der Stream war dann auch das drittgrösste Twitch-Event ever, ihr Channel hat weit über ne halbe Million Follower, und alle hatten einen prima Abend. Damit hat Mrs. OC gezeigt, dass sie in der Realität lebt, und zwar in derselben wir wir anderen auch. Weiterlesen

Burt Gummer For President

Machen wir uns nichts vor: Dieser Trump ist eine Marionette der Milliardäre und Opiumclown fürs Volk. Und diesen Biden finden wir nur gut, weil er nicht Trump ist, und nicht bei den milliardärshörigen US-Republicans, sondern bei den langweiligen US-Democrats, die aber wenigstens noch gute Abgeordnete haben wie AOC und die Squad. Und wir hier im alten Europa wählen da eh nicht mit, sondern tragen nur die Konsequenzen. Also sage ich: Burt for President! Und was ich noch sage, ist: Fantastisch, dass es immer neue Tremors-Filme gibt, wie aktuell Tremors Shrieker Island, den wir so ab Ende des Monats sehen können. Burt! Burt! Burt! via io9

Was passiert da gerade mit der US Post?

Wir bekommen das nur am Rande mit, was mit der staatlichen Post der USA derzeit passiert. Glücklicherweise hat der Nachrichtensender The Juice Media hier ein Erklärvideo online gestellt, das sowohl das Problem als auch die Lösung aufzeigt. Ich meine, es wäre doch schade, wenn die US of A, in der wirklich viele nette Menschen wohnen, gegen Ende des Jahres endgültig zu einer faschistischen Diktatur würden.

A message from the White House

Die australischen Medienaktivisten von The Juice Media (of Rap News Fame) haben diesen erstaunlich realistischen Beitrag ihrer Honest Government Ad Reihe veröffentlicht. Selten waren deprimierende Fakten so unterhaltsam.

Unidentifizierte Regierungsschlägertruppe

Mann, ist das gut. Danke, LEGO. via jwz
Die Erklärung dazu ebenfalls auf jwz

Alles, was man über die letzte US-Präsidentenwahl wissen muss

Mit Quellenangabe: Lincoln Project. via boingboing

Live aus der Autonomen Zone Seattle

Vice hat ein Video vom Cap Hill in Seattle, wo es weder Polizeigewalt noch Autounfälle gibt. Sehr schön. Sowas hätte ich gerne in jeder Stadt. vice us

Lovecraft Country

Neue HBO-Serie, ab August, 10 Folgen erstmal. Atemberaubend aktuelle Story von 3 Afrikan Americans im den schlimmen, rassistischen 50ern, zwischen dem Horror weisser Überlegenheitsideologie und dem Horror Lovecraft’scher Monster. Bin sehr gespannt. via io9

Warum protestieren Menschen gegen den Shutdown?

Die Kontaktvermeidung und damit das Schliessen von Schulen, Geschäften, Parks, Theatern, Clubs hat sich als die exakt richtige Massnahme zur Verhinderung einer Katastrophe durch den SarsCov2-Virus herausgestellt (Weiterlesen: Robert Koch Institut). Dennoch gibt es Leute, die öffentlich gegen den „Shutdown“ protestieren, in den USA gerne auch mal schwer bewaffnet. Warum stellen sich die verzweifelt Aussehenden gegen wissenschaftliche Fakten? Warum wollen sie ihr Leben und das ihrer Mitmenschen riskieren? Weiterlesen

Der Primary-Wahlomat: Wer wird Präsident?

Ich mag ja solche Umfragen, weil ich finde, dass man damit seinen eigenen Standpunkt besser einsortieren kann. Die WaPo hat 20 Präsident­schafts­kandidat*innen der US-Democrats und ihre Standpunkte in einen Fragebogen gewickelt. Du kannst eine politische Frage beantworten und siehst dann, welcher Candidate mit dir übereinstimmt. Bei mir, wenig überraschend, Bernie ganz vorne. Liz wäre auch ok. Und bei dir? Weiterlesen

Brian A. Whiteley: I Know What You Did Last Summer

Derzeit am Hashimoto Contemporary in New York City zu sehen, Brians Kommentar zur aktuellen Situation. Schöne Arbeiten. via supersonic