Mittlerweile in Venezuela

Was wir grade nicht im TV sehen: In Venezuela gehen viele Tausend Menschen auf die Strasse, um gegen den Putschversuch von Juan Guaidó und für den sozialis­tischen Staat um Präsident Maduro zu demonstrieren. Winziges Problem: Das Land hat die grössten Erdöl-Lagerstätten der Erde, und die USA haben bereits ange­kündigt, dieses Öl für US-Firmen nutzbar zu machen. Die UNO hat sich auf die Seite des wiedergewählten Präsidenten Nicolás Maduro gestellt, ob das und der Wille des venezolanischen Volkes ausreicht, um den Putschversuch zu beenden, müssen wir abwarten. Selbst wenn die US-amerikanische Einmischung scheitert und die Marionette Guaidó im Gefängnis landet, wird das Land weiter unter dem Embargo der USA leiden, das Importe dringend benötigter Güter verhindert, ausser vielleicht aus Russland oder dem Iran. pic telesur

Der höchste Slum der Welt

in Caracas steht der Torre de David, ein 45stöckiger Wolkenkratzer. Eigentlich begann der Bau des Centro Financiero Confinanzas, wie das Gebäude damals hiess, im Jahr 1990. Dann kam die nationale Bankenkrise. Seither stand das Ding unfertig mitten in der Stadt, bis 2007 Hausbesetzer einzogen. Weiterlesen

Kunst mit Polizisten

Oder etwas ähnliches. Aus Venezuela. juxtapoz

Venezuela verbietet gewalthaltige Videospiele

091107asteroids_killer

Der Vorreiter im Kampf gegen Killerspiele ist nun nicht mehr Deutschland, sondern Venezuela. Seit einer Woche sind dort gewalthaltige Computer- und Videospiele verboten, bei Gefängisstrafen von 3 bis 5 Jahren. Warum? Weiterlesen

Hugo Chavez stellt vor: Das Pimmel-Telefon

090512vergatorioDer venelozanische Staatspräsident (auf Lebenszeit) Hugo Chavez stellte aktuell ein in Venezuela produziertes Mobiltelefon vor, das auf den extrem passenden Namen „Vergatorio“ hört, was übersetzt so viel wie „Penis“ bedeutet. Chavez pries die nationale Entwicklung in farbigen Worten, unterstrich, dass es Funktionen wie WAP und MP3 aufwiese, trotzdem nur 15 Weiterlesen