Dein Innenminister möchte wissen, welchen Porno du guckst

piraten-austria1

Tolle Aktion der österreichischen Piratenpartei: Auf der österreichischen Ausgabe von Youporn ist eine Bannerwerbung zu sehen, mit der dortigen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und dem Claim: „Johanna möchte dir zuschauen!“. Richtig. Möchte sie. Ebenso wie der deutsche Innenminister Thomas de Maizière. Der möchte das auch. Via BND und Bundesverfassungsschutz. Natürlich möchte dann auch deine lokale Polizeidienststelle zuschauen, und das darf die dann auch. „Dein Innenminister möchte wissen, welchen Porno du guckst“ weiterlesen

Wir töten Menschen aufgrund von Metadaten

Barrett_M82A1

Meta- oder Verbindungsdaten sind diejenigen Informationen, die unsere staatlichen Stellen gerne unbegrenzt aufbewahren würden. Keine Inhalte, nur wer mit wem wann wielange gesprochen, gemailt, gechattet hat. Es sind ja nur Verbindungsdaten, nicht wahr? Auf einer Podiumsdiskussion an der Johns Hopkins Universität in Baltimore erklärte General Michael Hayden, Ex-Chef von NSA und CIA: „Wir töten Menschen aufgrund von Metadaten“. „Wir töten Menschen aufgrund von Metadaten“ weiterlesen

Droneshield und das Mädchen im roten Bikini

Seagulls, das Video oben, ist von Mato Atom. Dronen (ich mag die anglophone Schreibweise ohne “h” einfach lieber) sind der sichtbare Teil der Totalüberwachung. Vorratsdatenspeicherung und Bestandsdatenauskunft kann man ja nicht sehen. So wie Radioaktivität. Aber Dronen zeigen uns physisch, wie sehr uns unsere Führer misstrauen. Visualisieren den Kontrollstaat (Wobei der “Staat” auch nur ein Werkzeug der 1% ist). Besonders klar lässt sich das natürlich mit einem Bikini-Rotkäppchen am Strand filmen. Droneshield dagegen ist ein Kickstarter-Projekt für ein Dronenwarnsystem. „Droneshield und das Mädchen im roten Bikini“ weiterlesen

Providersuche leichtgemacht

werdrosseltKeine Lust auf Drosselcom? Hier sind zwei Links, die weiterhelfen. Zumindest ein bischen. Einmal werdrosselt.de, wo man nachlesen kann, dass nur die Drosselcom zukünftig, manchmal Drossel Deutschland und ab und zu auch Drossel2 eure Datenraten einschränken. Der andere Link war schon früher mal hier im 11k2 zu finden, hier habt ihr die akualisierte Vorratsdatenspeicherungsliste des AK Vorrat. Da fällt doch auf, dass Yahoo Mail keine IPs speichert. Wenigstens. via netz4ktivisten

Bill Gates zeigt uns, wie man mit fremden Daten reich wird

bill _ melinda gates

Die Bill & Melinda Gates Foundation hat ein Vorratsdatenspeicherungs­projekt im US-Bildungssektor finanziert: Eine Datenbank mit Millionen von US-Schülern, Studenten, ihren Klarnamen, Adressen, Sozial­versicherungsnummern, Prüfungsergebnissen, Hobbys, Berufswünschen, psychologischer Bewertung durch die Lehrer/Dozenten – eben alles, was sich so im Lauf einer Bildungskarriere in den Sekretariaten ansammelt. „Bill Gates zeigt uns, wie man mit fremden Daten reich wird“ weiterlesen

Ich habe bei Google unterschrieben

verteidige dein netz

Nichts schlimmes. Nur bei der Initiative “Verteidige dein Netz”, zunächst mal gegen das Leistungsschutzrecht. Und mit meinem Vornamen (plus dynamische IP, plus Browseridentifikation). Mein Statement dort: „Ich habe bei Google unterschrieben“ weiterlesen

Warum das Internet böse ist

dasböseinternet

Wir wundern uns dauernd, warum Regierungspolitiker so repressiv mit dem Internet umgehen. Vorratsdatenspeicherung, Copyright­maximalismus, Totalüberwachung – muss das denn sein? Die Antwort darauf gibt uns (wie so oft) die Wissenschaft. Im April letzten Jahres (12) führte TNS Infratest im Auftrag des Bundespresseamts eine Studie über die politische Einstellung der Internetnutzer in Deutschland durch. Man musste die nun vorliegenden Ergebnisse erst freikämpfen, aber hier ist das enthüllende Zitat: „Warum das Internet böse ist“ weiterlesen

Internet zwischen Pest und Cholera

Die Unionsparteien fordern weiter die Vorratsdatenspeicherung aller Telekommunikationsdaten. Was sollen sie auch sonst fordern? Etwa Mindestlöhne? Der politische Handlungsspielraum ist gar nicht mal so gross, wie man das gerne hätte, da greift man gerne mal nach plakativen Forderungen und versucht damit von eigener Handlungsunfähigkeit abzulenken. „Internet zwischen Pest und Cholera“ weiterlesen

Vorratsdatenspeicherung im Überblick

Aus immer und unverändert aktuellem Anlass: Der AK Vorrat hat eine Tabelle dazu, welcher Provider wie lange speichert. Diese Datenspeicherung von 180 Tagen oder länger passiert in einer rechtlichen Grauzone. Unsere IP- und Verbindungsdaten sind trotzdem der Gier kommerzieller und ordnungsstaatlicher Verwerter ausgeliefert. ak vorrat, hintergrund wikipedia

Terrorgefahr 2011: Selbstradikalisierung via Internet

Ach, deswegen häng ich so viel im Netz rum. Danke an Klaus-Dieter Fritsche (58), Staatssekretär im Bundesinnen­ministerium, Sicherheitsexperte der CSU, Ex-Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz und Ex-Geheimdienst­koordinator im Kanzleramt. Der erklärte angesichts des drohend herannahenden zehnten Jahrestags des World-Trade-Center-Anschlags: „Es geht eine Gefahr von fanatisierten Einzeltätern aus“. Und dass es heutzutage ausreiche, „sich im Internet selbst zu radikalisieren“. Verstehe. „Terrorgefahr 2011: Selbstradikalisierung via Internet“ weiterlesen

Vorratsdatenspeicherung um jeden Preis

War klar: „Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Hans-Peter Uhl“ findet, wir brauchen die pauschale, verdachtsunabhängige Vorratsdatenspeicherung für Telefon und Internet, damit bei uns so etwas wie in Norwegen nicht passieren kann. Er denkt auch, alle ausser der amtierenden Bundesjustizministerin wären hier seiner Meinung. „Vorratsdatenspeicherung um jeden Preis“ weiterlesen

Der Vorrats-Geodaten-Skandal: iPhone vs Android vs andere Mobiltelefone

Zum Ende der Woche flammte eine Welle der Empörung über die Vorratsspeicherung von Aufenthaltsdaten auf iOS-Geräten um den Globus. Ja, richtig, das iPhone (genau so wie das iPad) speichert in einer beliebig langen Liste, wo es sich wann befunden hat, und welche WLAN-Spots grade in der Nähe waren. Schlimmer: „Der Vorrats-Geodaten-Skandal: iPhone vs Android vs andere Mobiltelefone“ weiterlesen

EU will Vorratsdatenspeicherung neu überprüfen

Die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström sagte gegenüber der Presse: „Ich will die Direktive bis Ende des Jahres evaluieren lassen“, und: „Da werden wir uns nicht nur ansehen, ob sie angemessen und effektiv ist und wie hoch die Kosten sind. Sondern auch, ob sie mit der Grundrechtecharta des Lissabon-Vertrags vereinbar ist.“ Hintergrund: „EU will Vorratsdatenspeicherung neu überprüfen“ weiterlesen

Bundesverfassungsgericht kippt Vorratsdatenspeicherung

Heute vormittag hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden, dass die „VDS“ so nicht gültig ist.“Konkrete Ausgestaltung der Vorratsdatenspeicherung nicht verfassungsgemäß“ lautet der Titel der Pressemitteilung Nr. 11/2010 vom 2. März 2010.  „Bundesverfassungsgericht kippt Vorratsdatenspeicherung“ weiterlesen