Steuerflucht in VW-Qualität

Wie der Spon international aktuell berichtet, hat unser lieber VW-Konzern im zentraleuropäischen, bequem mit dem Auto erreichbaren Steuerparadies Luxembourg ein Netz an Briefkastenfirmen aufgebaut, die für insgesamt 17 Milliarden Euro gut sind. Mit insgesamt 5 (fünf) Mitarbeitern. Zum Vergleich: Davon könnten wir 10 oder mehr Jahre alle Schutzsuchenden in unserem Land (Syrer, Iraker, Eritreer, etc) prima versorgen, und dazu noch Schweigegeld an Sultan Erdogan drauflegen. Und das ist nur einer unserer Konzerne. Was haben die anderen auf der für das Finanzamt unerreichbar hohen Kante? pic Andreas Praefcke cc by

Freihändig einparken

Oder ganz ohne Fahrer. Die Leute von der Stanford-Uni haben einen Computer plus Lasersensoren in einen ganz normalen VW Passat eingebaut, damit der selber einparken kann. Eine segensreiche Erfindung. Verkauft sich dann sicher super. ( via ohgizmo)