Klartext der Woche: Macron, wir bekämpfen dich!

Yanis Varoufakis stellt sich aktuell wieder schön plakativ gegen den unvermindert galloppierenden europäischen Neoliberalismus: Nachdem er (und wir anderen von DiEM 25 auch) neulich noch zur Wahl Macrons zum französischen Staats­präsidenten aufgerufen hatte, um LePen zu verhindern, erklärt er nun, ihn von der ersten Stunde an zu bekämpfen. Richtig. Weder die Franzosen noch die anderen Europäer können nämlich einen weiteren Abbau von Arbeitsschutzgesetzen, Bankenregulierung und Mitbestimmung gebrauchen. Wir hier im Maschinenland rechts von Frankreich (auf der Weltkarte) sollten das als Ermutigung verstehen. Und auch gegen unsere nationalen Neoliberalen kämpfen. project syndicate, pic via SkriptaTV

Gründungskonferenz des Diem 25

diem25_berlin_160209

Das ist eine historische Chance für Europa. Und ich bin glücklich, dass ich dabei war. Am 9. Februar starteten Yanis Varoufakis und viele linke, grüne und andersdemokratische Politiker und Aktivisten in der Berliner Volksbühne das „Democracy in Europe Movemement 2025“, kurz DiEM25. Hier ist die Website. Wieviele Menschen anwesend waren, lässt sich schwer schätzen, weil die Zuschauer auf mehrere Räume verteilt waren und das Bühnengeschehen im Saal als auch per Videoleinwand und zum Teil mit Simultanübersetzung mitverfolgten. Ich sag mal 500-1000. Das Konzept ist, eine Nationen- und Parteien übergreifende Bewegung zu schaffen. Mit dabei sind bisher die Linkspartei aus Deutschland, die britischen Grünen, irische Unabhängige, griechische Syriza, spanische Podemos, Blockupy, Slavoj Žižek, Julian Assange (diese beiden per Videobotschaft), viele Andere. Moderator war Yanis Varoufakis, der auch blöde Zuschauerfragen sehr souverän hantierte. Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung. Ach ja, die Musik zum diem25-Videoclip ist von Brian Eno, der auch eine sehr nette kleine Rede gehalten hat. pic von mir cc by sa

DiEM 25 – Democracy in Europa Movement 2025, ab dem 9. Februar

varoufakis

Am 9. Februar findet in der Berliner Volksbühne die Eröffnungsveranstaltung des DiEM 25 – Democracy in Europa Movement 2025 statt. Gründer: Yanis Varoufakis, der sich unseren Respekt u.a. als griechischer Finanzminister und wirtschaftlicher Berater von Valve Software (Half-Life, Steam) erworben hat. Ein Wirtschafts­wissenschaftler also, der keiner Hochkirche der Wirtschaftstheologie angehört, sondern genau weiss, wie virtuell Ökonomie wirklich ist. DiEM 25 wird eine pan-europäische Bewegung, sie hat laut Varoufakis „ein einziges, radikales Ziel: die EU zu demokratisieren“ und sei eine „dritte Alternative“ zwischen Renationalisierungsirrweg und „anti-demokratischen EU-Institutionen“. Klingt, als müsste ich da beitreten. Ich bin gespannt! neues deutschland, deutsche welle, politico, pic Marc Lozano cc by sa

Varousplainment: Warum Schäuble den Grexit will

Yanis-Varoufakis-Berlin-2015-02-05

Der Wirtschaftsprofessor und ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis erklärte gestern im britischen Guardian, warum das griechische Drama auch nach der De-Facto-Pleite des griechischen Staates im Jahr 2010 noch ausgedehnt wurde, und warum die deutsche Regierung keine Lösung akzeptiert (nur alle anderen), die sich positiv für Griechenland auswirken würde: Weiterlesen

In fünf Monaten vom Finanzminister zum Helden

Yanis_Varoufakis,_Subversive_interview_2013

So theatralisch kann man sich Politik nur wünschen. Der Wirtschaftsmathematiker Yanis Varoufakis, ehemaliger Mitarbeiter des Steam-Betreibers Valve Software und Gastprofessor an der University of Texas, ist heute morgen von seinem Amt als griechischer Finanzminister zurückgetreten. Seinen Blogbeitrag dazu betitelte er mit „Minister no more“, und als Grund für seinen Rücktritt gab er an, damit den Weg zu neuen Verhandlungen frei zu machen, nachdem die griechische Bevölkerung der Syriza-Regierung mit über 61 % den Rücken gestärkt hatte. Weiterlesen

Der Kapitalismus, ein Missverständnis

Ebola_Virus

In den aktuellen Diskussionen und Sinn und Legitimation eines kapitalistischen Wirtschaftssystems (hier der hervorragende Beitrag zum Thema vom heutigen griechischen Wirtschaftsminister Yanis Varoufakis, von 2013) fällt mir auf, dass ein Erfolg solcher Diskussionen auch durch eine Begriffsverwirrung, ein Missverständnis verhindert wird. Was durchaus auf eine Fehlinterpretation der Kapitalismusdefinition durch Karl Marx zurückgeht, aber das nur am Rande. Weiterlesen