Der Youtube-Krieg in Syrien

Leider findet auch dieser aktuelle Krieg in Syrien, und nicht auf Youtube (oder in der nächsten Stufe innerhalb eines Games) statt. Die viertelstündige Dokumentation „Rage Wind“ stammt von der als gemässigt islamisch geltenden syrischen Rebellen­armee Ahrar al-Sham und wurde beim Sturm auf die von Truppen des Assad-Regimes gehaltenen Stadt Aleppo gedreht. Auffällig ist der hohe Anteil an Dronen- und Gopro-Aufnahmen. Nicht im Bild: Die massive Unterstützung von Ahrar al-Sham durch die Türkei, Saudi-Arabien und die USA, die gemeinsam an einer Beseitigung des Assad-Regimes und seiner Verbindungen zu Russland und dem Iran interessiert sind. Inzwischen warten in Deutschland eine halbe Million Syrer (die zehnfache Anzahl und damit ein Drittel der Bevölkerung ist insgesamt aus dem Land geflüchtet) darauf, dass dieses geostrategische Schachspiel sein Ende findet. Bis dahin ist das früher einmal relativ blühende Land völlig zerstört, auch das zeigt allerdings dieses Frontvideo. via theintercept

Wie man das Youtube-Copyright-Regime hackt

Gamesjournalist Jim Sterling vom womöglich weltbesten Gamingblog Rock Paper Shotgun hat sein Vlog The Jimquisition genutzt, um das nervige Youtube-Copyright-Regime zu hacken. Auf der weltgrössten Videoplattform ist es nämlich für Konzerne sehr leicht, mit dem Copyright-Argument Videos und deren Werbeeinnahmen für sich zu beanspruchen. Im Fall eines Gaming-Vlogs ist es nahezu unmöglich, über Spiele zu berichten, ohne dass deren Rechteinhaber auch das Vid kapern und Ads dazuschalten. Fies. Jim umgeht aber die lästigen davorgeschalteten Advertisements damit, dass er mehrere Copyrightkonzerne gegeneinander ausspielt. Er zeigt nicht nur mehrere Games unterschiedliche Hersteller, sondern spielt im Intro auch noch einen Popsong an, so dass die widerstreitenden Copyrightanspüche der beteiligten Konzerne seinen scharfzüngigen Videobeitrag werbefrei halten. Ok – er selber hat auch keine Einnahmen aus seiner Arbeit, aber das sollten wir als Bewohner eines kapitalistischen Staatenbundes inzwischen gewöhnt sein. In the meantime: Cheers für Jim, dem Copyrighthelden des Tages! via kotaku

Warum bist du so wütend? Gamergate, Pegida und was wir dagegen tun können

Der US-Videoblogger Ian Daskin hat vor einigen Tagen seinen Youtube-Sechsteiler „Why are you so angry?“ fertiggestellt und veröffentlicht, in dem er sich vor allem mit der Geschichte und Psychologie von Gamergate beschäftigt. Die angebliche Empörung über niedrige ethische Standards im Videospielejournalismus, die aber zu 99% aus Hasstiraden und Morddrohungen gegen Frauen bestand, wenn sie es wagten, den sprichwörtlichen Platz am Herd zu verlassen und statt dessen ihre eigene Meinung zu Spielen und der Spieleindustrie öffentlich zu äussern. Weiterlesen

Yeah: Gema verliert gegen Youtube

ec82_horse_head_mask

Das Landgericht München hat gestern entschieden, dass die Gema keine frei erfundenen Millionenzahlungen von Youtube bekommt. Die Musik­verwertungs­gesellschaft denkt jetzt, nach eigenen Angaben, über weitere Schritte nach. Der Streitwert betrug 1,6 Millionen Euro, für 0,375 Cent pro Abruf von 1000 willkürlich ausgesuchten Musikvideos. Weiterlesen

Kutiman – Thru Tel Aviv

Der israelische DJ und Youtube-Remixer Kutiman hat nicht nur mit einem kreativen DDoS die weltgrösste Videoplattform zum Stehen gebracht (11k2 zu Kutiman) sondern veröffentlichte vorgestern eine ge-remixte Reise durch Tel Aviv, nicht ohne ein Remix-Tool für alle auf mixthecity bereitzustellen. Viel zentraler wird das grade nicht mit unserer globalen Kultur, oder? via mefi

Kutiman – Thru You Too

Fünf Jahre später ist der grösste You-Tube-DJ wieder da. Kutiman mixt Videos zusammen, von welchen zuvor niemand wusste, dass sie zusammen gehören, und macht ein Album daraus, das am ersten Oktober erscheinen wird: Thru You Too. Oben das Vid zu: Give it up. via mefi

Compulsive Copyright Disorder

ubisoft

knusprig.titten.hitler